Ich habe heute einen spannenden Clip im Online-Medienangebot funk von ARD und ZDF gefunden. Die Reportage geht der Frage nach, wie hoch der Druck in der schwulen Community ist, einen „perfekten“ Körper zu haben.

Ich gebe es ehrlich zu: ich bin einer dieser Typen, die Sport machen, um ihren Körper in einer gewissen Form zu halten. Ich neige dazu, am Bauch anzusetzen und versuche dementsprechend mit Sport und der richtigen Ernährung (klappt nicht immer) dagegen zu wirken. Ich habe aber nie Menschen für ihre Körper verurteilt und das liegt sicherlich daran, dass ich selber als Teenager übergewichtig war und sehr darunter gelitten habe. Es ist also kein reines „schwules“ Problem. Doch in der Gay-Community spitzt sich die Lage dramatisch zu.

Woher kommen diese Körperideale?

Philip von der funk-Reihe „reporter“ trifft in der Doku auf Menschen, die unter diesem Druck leiden oder diese Situation kennen. U.a. trifft auch auf Strify, der interessante Ideen liefert, wie man den Druck etwas rausnehmen kann. Zudem hinterfragt Philip, zusammen mit dem Psychologen Arnd Bächler von der Schwulenberatung, woher diese Körperideale kommen und wie man der Situation in der Szene entgegenwirken kann.

Die Reportage wirft interessante Fragen auf und liefert zudem auch spannende Erkenntnisse rund um das Thema. „Reporter“ ist ein journalistisches Videoformat zu gesellschaftlichen und politischen Themen und wird vom WDR für funk produziert. / Berry

Bild: pixabay