Tove Lo Dirt Femme

Tove Lo veröffentlicht mit „Dirt Femme“ starkes Synth-Pop-Album!

Tove Lo Dirt Femme

Tove Lo ist underrated as fuck! Das beweist sie erneut mit ihrem heute erschienen Album „Dirt Femme“, auf dem sie sich zu ihrer Weiblichkeit bekennt. Es zudem ihre erste Platte auf ihrem eigene Label!

Als Tove Lo zum ersten Mal versuchte in der Musikindustrie Fuß zu fassen, dachte sie, dass sie ihre Weiblichkeit begraben müsste, um weiterzukommen: „Ich hatte das Gefühl, dass es mir leichter fallen würde, einen Fuß in die Tür zu bekommen und voranzukommen, wenn ich mehr meiner männlichen Züge zum Ausdruck brächte und Teil des Männerclubs wäre, der [die Musikindustrie] zu Beginn meiner Karriere war“, sagt Lo gegenüber dem Rolling Stone.

Durchbruch

Es ist fast ein Jahrzehnt her, dass die schwedische Künstlerin ihren Durchbruch mit „Habits (Stay High)“ schaffte. Der song wurde zu einem Überraschungshit, nachdem ein Remix im Internet für Furore sorgte. Seither ist viel passiert. Insbesondere die #MeToo-Bewegung in 2017, hat die Sängerin und Songwriterin stark beeinflusst: „Ich habe gesehen, dass weibliche Eigenschaften viel mehr gefeiert werde und das hat dazu geführt, dass ich diese Teile von mir selbst wieder ein bisschen mehr mag.“

Angst vor der eigenen Weiblichkeit

Das Thema, das die Songs vereint, ist Weiblichkeit: „Vieles davon ist sehr emotional und sehr verletzlich“, sagt sie. „Ich gehe durch all die Gedanken und Gefühle, Ängste und Emotionen, die ich in den letzten zwei Jahren mit all den Veränderungen gefühlt habe, und ich hatte einen Moment, um über mein Leben nachzudenken und die Reise zu betrachten, die ich als Künstlerin gemacht habe“, fügt sie hinzu. Der Arbeitstitel des Albums war zunächst einfach nur das Wort „Feminine“, bevor er dann in „Dirt Femme“ geändert wurde, um angemessener zu beschreiben, wie Lo ihre Weiblichkeit in Bezug auf sich selbst sieht.

Eigenes Label

Die Vorbereitungen für ihr fünftes Album begannen im Januar 2020, als Lo die Leadsingle „No One Dies From Love“ schrieb, in der Hoffnung, sie im Sommer zu veröffentlichen. Doch die Pandemie verhinderte dies. Tove begann erst wieder mit dem Schreiben, als es im Jahr 2021 etwas besser wurde. „Diese Platte hat etwas an sich, das mich an mein erstes Album erinnert“, sagt Lo. Die Pandemie hat sie in eine Zeit zurückversetzt, in der ihre Karriere noch nicht so richtig in Schwung gekommen war.

„Dirt Femme“ ist ihr erstes Album bei ihrem eigenen Label und trotz nur vor Synth-Pop, eingängigen Melodien und dieser gewissen Note, die nur Tove Lo versprühen kann. Absolut ein Highlight unter den Pop Alben, die in 2022 erschienen sind und somit mein Tipp. / Berry

Bild © YouTube via Tove Lo