TikTok verbannt die „Super Straight“-Bewegung von Plattform!

Im Internet formieren sich Männer unter dem Hashtag „Super Straight“ zusammen, weil sie Frauen lieben, aber nur „richtige“. Diese transfeindliche Bewegung und ihr Gründer wurden nun von der Social Plattform TikTok verbannt.

Sie wollen besonders heterosexuell sein. So richtig „straight“ eben. Kyleroyce erklärt in einem TikTok-Video, dass er keine Transfrauen daten will und ihn diese Aussage nicht zu einem transphoben Menschen macht. Deswegen habe er eine neue sexuelle Orientierung erfunden: „Super Straight“, verkündete er voller Stolz in dem Clip und ergänzt: „Das sind keine richtigen Frauen für mich.“

Das Video gibt es auf TikTok mittlerweile zwar nicht mehr, doch er hat damit eine Bewegung losgelöst, die sich derzeitig kaum stoppen lässt. Nicht nur auf TikTok folgen ihm viele Männer mit ähnlichen Videos. Auch auf Online-Plattformen wie 4chan.org oder Twitter bezeichnen sich immer mehr Männer als „Super Straight“. Es wäre ihr gutes Recht nur auf „richtige Frauen“ zu stehen.

„Richtige“ und „falsche“ Frauen

Das große Problem dieser Bewegung ist die Kategorisierung von Frauen in „richtige“ und „falsche“. Eine „falsche“ wäre demnach eine Transfrau, der durch diese Bewegung ihr Frausein – und Transmännern dementsprechend ihr Mannsein – abgesprochen wird.

TikTok hat den „Super Straight“-Hashtag, sowie Kyle Royce als Schöpfer der Bewegung, als Verbreitung von „Hassreden und hasserfüllten Ideologien“ eingestuft und verboten. Seiten mit Inhalten, die mit der „Super-Straight“-Bewegung verbunden sind, wurden von Reddit ebenfalls wegen Verstoßes gegen die Richtlinien gesperrt.

In einer Erklärung gegenüber Pink News sagte ein TikTok-Sprecher: „Unsere Community-Richtlinien machen deutlich, dass wir Hassreden oder hasserfüllte Ideologien nicht tolerieren, und wir ergreifen Maßnahmen, wenn wir auf Probleme aufmerksam gemacht werden. Wir werden diese Situation weiterhin beobachten und ergreifen Maßnahmen, wo immer dies erforderlich ist. „

Ein Ende ist dennoch nicht in Sicht

Wenn man nun „Super Straight“ eingibt, erscheint eine Fehlermeldung: „Keine Ergebnisse gefunden.“ Es gibt auch einen zusätzlichen Hinweis: „Dieser Begriff kann mit Verhalten oder Inhalten in Verbindung gebracht werden, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Die Förderung einer sicheren und positiven Erfahrung hat für TikTok oberste Priorität.“

Leider werden nun abgewandelte Versionen wie „Super Stright“ verwendet, die lediglich einen Buchstaben weg lassen oder andere Formen nutzen, um nicht gelöscht zu werden. Zum Glück wird aber parallel weltweit über diese Bewegung berichtet und so kann jeder Beiträge melden, die diesen Inhalt verbreiten. Tut es! / Berry