In einer neuen Studie meinen Wissenschaftler begründen zu können, dass deine Rolle im Bett biologisch festgelegt ist. Dazu wurden über 240 schwule Männer über deren sexuelle Rolle befragt. Die Auswertung der Studie hat einige interessante Zusammenhänge aufzeigen können. 

Gay Couple - Monkey Biznizz

Neben der Frage, ob die Teilnehmer im Bett aktiv oder passiv sind, wurden sie ebenfalls nach anderen Merkmalen befragt. So z.B. ob sie Linkshänder oder Rechtshänder sind oder es wurde nach bestimmte Ereignissen in der Kindheit gefragt. Die „University of Toronto“ machte diese umfangreiche Befragung auf diversen Pride Events in Kanada. Die Befragung ergab zum Beispiel, dass passive Sexpartner eher geschlechtsneutral sind, Linkshänder sind und ältere Brüder haben. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen schwulen Männern, die im Bett sowohl passiv als auch aktiv und deren Geschwister. So haben flexible Sexpartner oftmals mindestens eine ältere Schwester. 

VanderLaan, einer der Mitarbeiter dieser Studie und Professor an der „University of Toronto“ sagt: „Eine Sache, die wir über die Links- oder Rechtshändigkeit wissen ist die, dass es mit der Organisation im Gehirn verbunden ist und diese wird sehr früh im Hirn festgelegt.“ Demnach zeigen Kinder sehr früh schon eine Veranlagung die vorhersagen lässt, ob sie später lieber mit der rechten oder linken Hand schreiben werden. VanderLaan beschreibt das als Fenster in die Zukunft, aus dem wir sehen können, welche weiteren Veranlagungen zu erwarten sind. 

VanderLaan stellt aber auch klar, dass sexuelle Vorlieben oder Veranlagungen viel komplexer sind, als das in der Studie belegte Zusammenspiel von einigen Faktoren, und von vielen weiteren Faktoren abhängig sein kann. Dennoch ist die Auswertung der befragten Männer interessant anzusehen. Den ganzen Artikel von „Jezebel“ über die Studie, gibt es hier

Aktiv Passiv Studie Aktiv Passiv Studie Aktiv Passiv Studie Aktiv Passiv Studie

Grafik: Lindsay Coome

Wissenschaftler versuchen immer wieder zu belegen, dass es auch für Homosexualität ein Gen gibt, das sehr früh dafür sorgt, dass Männer homo- oder heterosexuell sind. Eine Studie besagt zum Beispiel, dass die Hälfte aller Menschen ein „schwules“ Gen in sich tragen. Den Artikel gibt es hier.  

Bild: instagram/monkey_bizniss