Madonna nahm uns in ihrer Dokumentation „Truth or Dare“ mit hinter die Kulissen ihrer „Blond Ambition World Tour“ im Jahr 1990. Nun kommt eine Dokumentation, die praktisch einen Blick hinter die Kulisse der Kulissen bietet. In „Strike A Pose“ geht es um die Tänzer der Tour, die 25 Jahre später einen Blick zurück werfen. 

Die „Blond Ambition World Tour“ startete im April 1990 in Japan. Es folgten zahlreiche Konzerte in den Vereinigten Staaten, Kanada und schließlich in Europa. Bis heute gelten die Outfits, besonders der spitze BH, des Pariser Mode-Designers Jean Paul Gaultier als legendäre Madonna-Looks. Es war eine Tour voller Skandale und sexueller Befreiungen. In Kanada drohte Madonna sogar eine Haftstrafe und in Italien rief der Vatikan zum Boykott der Konzerte auf, weil die Show eine Szene enthält, in der Madonna zu „Like A Virgin“ eine Masturbation vortäuschte. 

Am 5. August 1990 ging Madonnas kontroverse „Blond Ambition Tour“ in Nizza zu Ende. Während Madonna sich sofort dem nächsten Projekt widmete, ließ sie ihre Tänzer zurück. Es geht um den Umgang mit dem plötzlichen Rum und das schnelle Ende des Lebens auf der Überholspur. Einige der Tänzer verfielen in Depressionen oder wurden alkohol- und drogenabhängig. Auch HIV spielte eine wichtige Rolle, denn drei der Tänzer wurden während der Tour als positiv diagnostiziert. Gabriel Trupin starb sogar 1995 an den Folgen.

Derzeitig wird die Dokumentation auf diversen Filmfesten weltweit gezeigt. Im Mai soll der Film auch in Europa erscheinen. Hier gibt es den offiziellen Trailer zur Dokumentation.

Titelbild: CTM Docs

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.