Lehrer unterrichten im Rock an spanischer Schule

Spanische Lehrer unterrichten im Rock aus einem sehr guten Grund!

Nachdem im vergangenen Jahr ein Schüler wegen des Tragens eines Rocks der Schule verwiesen wurde und es einen ähnlich Fall dieses Jahr gab, setzten Lehrer in Spanien ein Zeichen gegen Mobbing. Sie unterrichten im Rock und sagen, dass Kleidung kein Gender hat.

Letzten Monat entschieden sich zwei weitere Lehrer, im Rock zu unterrichten, um ihren Schülern Vielfalt nahe zu bringen. Manuel Ortega und Borja Velázquez von der Schule Virgen de Sacedón in Valladolid, Spanien, folgten damit einer Kampagne, die vergangenes Jahr in Spanien die Runde machte. Die beiden Lehrer sahen sich gezwungen zu handeln, nachdem sie miterlebt hatten, wie einer ihrer eigenen Schüler gemobbt wurde, weil dieser im Manga Shirt zur Schule kam. Ortega und Velázquez sind mit ihrer Aktion viral gegangen und erklärten gegenüber der Teen Vogue, dass sie gehandelt haben „um zu zeigen, dass wir offen für Veränderungen sein sollten und dass Worte Schaden anrichten.“

Die Kampagne #ClothesHaveNoGender – oder #LaRopaNoTieneGenero – begann im vergangenen Oktober, als ein anderer 15 jähriger Schüler, Mikel Gomez, der Schule verwiesen wurde und an einen Psychologen überwiesen wurde, nachdem er einen Rock an einer Schule in Bilbao getragen hatte. Auf TikTok hat der Schüler den Vorfall veröffentlicht und zu dieser Bewegung aufgerufen, einen Tag lang Röcke an den Schulen zu tragen. Seine Aktionen haben wiederum andere inspiriert. Darunter den Mathematiklehrer Joe Piñas, der im November als einer der ersten Hosen gegen Röcke getauscht hat.

Die Lehrer und Schüler hoffen, dass die Bewegung dazu beiträgt, dass die Menschen ihre Wahrnehmung von Geschlecht und Geschlechterstereotypen ändern. / Berry

Bild © Twitter

NEWS SCHNELL AUF DIE HAND? FOLG HOLLYWOOD TRAMP AUF TIKTOK: