In der Nacht von Sonntag auf Montag trat Madonna im Rahmen der Billboard Music Awards mit einem Tribute an den kürzlich verstorbenen Prince auf. Doch nicht alle waren von ihrem Auftritt begeistert und diskutieren kräftig im Netz.  

Madonna Prince Tribute

Madonna performte den von Prince geschriebenen Song “Nothing Compares 2 U” und seinen eigenen Klassiker “Purple Rain”. Als Special Guest begrüßte sie zu „Purple Rain“ die Soul-Legende Stevie Wonder, mit dem sie das ganze Stadion in die Farbe Lila tauchte.

Im Vorfeld gab es einen regelrechten Shitstorm, als bekannt gegeben wurde, dass Madonna einen Tribute an Prince bei den diesjährigen Billboard Music Awards performen werde. Viele Kritiker sagten, dass es viel angemessenere Künstler gäbe, um Prince zu ehren. Es ging sogar soweit, dass eine Petition mit 8937 Unterschriften bei den Verantwortlichen der Verleihung eingereicht wurde, um den Auftritt zu verhindern. Gut einen Tag nach dem Auftritt, konnte Madonna, trotz Stevie Wonder, die Prince-Fans wohl nicht überzeugen. Ihr Auftritt wird auf Twitter als herzlos bezeichnet. 

JETZT ANSEHEN: BRITNEY SPEARS LIEFERT IHREN BESTEN AUFTRITT SEIT JAHREN BEI BILLBOARD-AWARDS AB

Madonna war rein gedanklich keine falsche Wahl. Sie, Prince und Micheal Jackson schafften den großen Durchbruch in den 80ern und dominierten zwei Jahrzehnte die Musikszene. Sie sind Visionäre und haben viele Künstler der heutigen Zeit geprägt. Dennoch kann man entgegen halten, dass Madonna einfach nicht die Performer-Qualitäten mitbringt, die es braucht, um mit Prince mitzuhalten. Sicherlich haben viele Fans eine pompöse Show erwartet, mit vielen Effekten, wie es Lady Gaga bei ihrem Bowie Tribute dargeboten hat. Doch auch Gaga wurde vorgeworfen, aus dem Tribute an Bowie, einen Tribute an sich selbst gemacht zu haben. So gesehen, war es also eventuell keine falsche Entscheidung von Madonna, ihren Tribute ruhig und gesittet zu gestalten. Dennoch repräsentiert der „Aufwand“ ihrer Show nicht das musikalische Vermächtnis und Können von Prince. Ein Kommentar des gestrigen Abends trifft die Problematik und das Gefühl, dass nach dem Auftritt bleibt, treffend:

Prince Tribute 
„Es war fade. Madonna, ich wette, wenn du stirbst, wird der Tribute an dich eine halbe Stunde gehen. Es wird Nebel, Laser, Konfetti und eventuell einen Einhorn auf der Bühne geben. Dieser Tribute an Prince war lahm und er verdient so viel mehr.“ Da ist etwas dran, würde ich sagen. 

Titelbild: Screencap 

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.