So denken Eltern wirklich über das Outing ihrer Kinder

Wenn es um ein Outing geht, fragen sich alle, wie es für einen war und wie die Eltern reagiert haben. Doch selten fragt man sich, wie es den Eltern damit wirklich geht. Sich vor den Eltern zu outen, ist für viele eines der größten Hürden im Leben. Umso froher ist man, wenn sie es positiv und verständnisvoll aufnehmen. Doch was steckt hinter dieser Fassade? Wir haben interessante Ansichten im Netz gefunden. 

Wenn Eltern das Outing des eigenen Kindes positiv aufnehmen, ist das mehr als erleichternd und man sollte meinen, dass es eigentlich selbstverständlich sein sollte, dass Eltern im Jahre 2015 kein Problem mit einem homosexuellen oder transsexuellen Kind haben. Doch eine positive Reaktion kann oftmals auch nur zum Schutz des Kindes dienen. Ganz nach dem Motto: „Man will es nicht noch schlimmer machen“. Dennoch können die Eltern Zweifel und Ängste plagen, die sie nicht laut aussprechen. Dem Kind zu liebe zeigt man sich verständnisvoll, doch innerlich wünscht man sich doch etwas anderes für das Kind. Man wünscht sich etwas, was man niemals aussprechen möchte, um das eigene Kind zu verletzten. Ein Tabu, das oftmals nicht hinterfragt wird, denn wenn alle die glückliche Familie spielen, möchte keiner der Spielverderber sein. 

Auf der Social Media Plattform „Whisper“ können User anonym Texte verfassen, die dann als Text vor einem Bildhintergrund erscheinen. Andere User können diese Texte bzw. Zitate ebenfalls anonym kommentieren. Das führt dazu, dass Whisper besonders in den USA zu einer sehr beliebten Möglichkeit avanciert ist, seine Meinung über sämtliche Tabu-Themen freien Lauf zu lassen. Ein spannender Nährboden für die Wahrweit. Wir wollten wissen, wie Eltern wirklich über das Outing ihres Kindes denken und haben auf der Plattform herzergreifende Texte gefunden, aber auch ehrliche Beichten. 

My gay son wants to have his boyfriend stay over. I just don't think I'm ready to accept him sleeping with another man.

My son came out as gay today. I couldn't be any more proud of him. He showed so much courage. We both cried and I told him I love him no different.

I sometimes worry about my gay son. I'm afraid of how other people treat him in this world.

I was homophobic. I was raised to hate. However, My son is gay, and now I have a new outlook. I love him, and I'm never going to forgive myself for how horribly I've treated gay people. I'm so sorry.

My son just told me he's gay... he's only 14. I have no other choice but to support and love him but I never want to meet any boyfriend... sorry.

My son came out gay last year, I had a hard time accepting it until I saw them holding each other with pure love. We all had our first dinner tonight, can't wait to walk him down the aisle.

I am not happy with the fact that my son is gay But at least i am trying to accept it

If my husband doesn't like the fact that our son is gay, bullies him & can't accept him for who he is, he can divorce me and move out

My son is gay. I don't have a problem with it except he's a really big queen. I'm worried his life will be more difficult unless he toughens up a little.