Die Tragödie von Orlando hat uns immer noch fest im Griff. Der Zusammenhalt in der Community ist größer und präsenter denn je. Nun spricht auch die Inhaberin und Betreiberin des Nachtclubs „Pulse“, indem 49 Menschen brutal erschossen wurden, erstmals über die schrecklichen Ereignisse und ihre Mission für die LGBT-Community. 

Barbara Poma hat den Club zu Ehren ihres an AIDS verstorbenen Bruders vor ca. 13 Jahren gegründet. Ihr Bruder war schwul und sie hatte das Gefühl, es sei ihre Mission, für die Community einen Ort zu kreieren, an dem die Menschen sie selbst sein konnten. Heute, nach der schrecklichen Tragödie, sagt sie unter Tränen im NBC-Interview, dass sie nicht aufhören kann daran zu denken, was die Opfer durchleben mussten: „Wir sind nicht nur ein Arbeitsplatz. Wir haben für ein gewisses Ziel gearbeitet, eine Mission, und wir machen das immer noch zusammen“. Über die Zukunft sagt Poma: „…wir müssen weitermachen und einen Weg finden, um deren Herzen wieder zum Schlagen zu bringen und den Geist am Leben zu halten…wir werden es nicht zulassen, dass uns das jemand wegnimmt“. 

Poma hat sich übrigens geweigert über den Täter zu sprechen. NBC sagte sie: „Es ist wichtig, dass der Hass nie gewinnt“. Was für eine Frau! Hier gibt es die Highlights des Interviews als Zusammenschnitt. 

Titelbild: Youtube – TODAY

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.