Ski Champion Hig Roberts outet sich als Homosexuell!

Der zweifache nationale Meister im Alpinen Skisport, Hig Roberts, hat sich öffentlich als schwul geoutet. Damit will der andere Profisportler ermutigen, sie selbst zu sein.

In einem Interview mit der New York Times erzählt Hig Roberts über seine Homosexualität. Er habe zum ersten Mal erkannt, dass er schwul sein könnte, als er 12 Jahre alt war. Damals hatte er diese Gefühle tief vergraben, weil er das nicht mit dem professionellen Sport vereinbaren konnte.

Schwul und Sport passt nicht zusammen

Der 29-Jährige zog sich kürzlich vom professionellen alpinen Skisport zurück und zog nach Norwegen, um eine Karriere im Finanzwesen zu verfolgen. Dennoch wollte er sich öffentlich outen, um jungen Sportlern zu helfen, sich zu fragen, ob es für sie einen Platz im Sport geben könnte.

„Nicht in der Lage zu sein, der zu sein, der ich bin und nicht offen schwul als Profisportler sein zu können, hat meine Leistung wirklich behindert. Ich bin eines Morgens aufgewacht und habe gesagt: Genug ist genug.“ Weiter sagt er: „Ich denke, für jeden von uns das Hauptziel Glück und Authentizität sein“.

Gus Kenworthy & Co.

Die NYT fügt hinzu: „Er schließt sich nur wenigen LGBTQ+-Athleten im Elite-Skifahren an. Anja Pärson, eine ehemalige alpine Skifahrerin aus Schweden, outete sich 2012 als lesbisch. Erik Schinegger schrieb 1988 ein Buch über seine Erfahrungen als Transgender- und Intersex-Skifahrer und natürlich Gus Kenworthy, der ehemalige US-Freestyle-Skifahrer, den man aber eher als Model, Schauspieler und Influencer kennt.

Auch wenn Hig Roberts jetzt nicht mehr im Sport aktiv ist, ist jedes Outing wichtig. Denn es zeigt, wie viele Sportler vermutlich nicht geoutet sind, weil sie es ihrem Sport zuliebe unterdrücken müssen. / Berry

Bild: @ Kacey Cole Photography