Gestern Abend haben Jennifer Lopez und Shakira beim Super Bowl nicht nur bewiesen, wie man eine richtige Halftime Show im Jahr 2020 macht. Sie haben auch gezeigt, wie zwei Künstlerinnen auf Augenhöhe gemeinsam diese spektakuläre Plattform nutzen können.

2017 hat mit Lady Gaga die letzte wirklich spektakuläre Super Bowl Halftime Show stattgefunden. Danach folgte eine etwas umstrittene Show von Justin Timberlake (weil langweilig und zu durchschnittlich), gefolgt vom großen Maroon 5 Absturz in 2019. Ein antriebsloser Auftritt, der von Kritikern fast schon als Beleidigung der Halbzeitshow bezeichnet wurde.

Dann kam im letzten Jahr die große Verwirrung. Warum teilen sich J.Lo und Shakira die Show? Beide Künstlerinnen haben genug Material, um alleine eine ganze Halftime Show zu rocken. Doch seit letzter Nacht wissen wir: es war eine verdammt gute Entscheidung. J.Lo und Shakira haben eines der besten Halftime Shows hingelegt und einfach alles richtig gemacht.

Shakira´s Zunge ist nun ein Meme

Auf einer kreisrunden Bühne in der Mitte des Feldes startete das Spektakel mit Shakira und ihrem Hit „She Wolf“. Ein Song, den sich im Vorfeld in vielen Foren jede Menge Fans gewünscht hatten. Umringt von ausgewählten Fans aus dem Stadion und Tänzern erschien die Kolumbianerin in einem roten Outfit und zeigte anschließend so ziemlich alles, was Shakira ausmacht. Von ihrem Hüftschwung, über einen Gitarren-Part, bis hin zum legendären lasziven Bauchtanz. Wem war in der Sekunde, als Shakira dann ihre kuriose Zungeneinlage performte, nicht klar, dass das am nächsten Tag ein Meme werden würde? Ach ja, da mag man fast vergessen, dass Shakira auch noch in die Menge gesprungen ist, wie ein Rockstar.

J.Lo sing mit ihrer Tochter

J.Lo, die ebenfalls alle ihre Talente auf die Bühne brachte, sorgte dann für den Rest. Jenny from the Block hatte vor allem Bock. Man konnte ihr den Biss im Gesicht ansehen und so raubte sie mir tatsächlich den Atem, als sie auf den Knien über die Bühne rutschte, sich durch die Luft wirbeln ließ und akrobatische Einlagen an einer Stange darbot. Die große Überraschung war der Kinder Chor, bei dem J.Lo´s elfjährige Tochter Emme mitsang, während sie Shakira am Schlagzeug begleitete. Nun soll das Publikum mit dem Finale komplett sprachlos gemacht werden.

Feel-Good-Finale

In den letzten Minuten der wohl besten Halbzeitshow der vergangenen Jahre feuerten die beiden Superstars dann ihr südamerikanisches Temperament ab. Shakira sprang auf J.Lo´s „Let´s Get Loud“ auf und diese wiederum auf Shakira´s „Waka Waka“. Es folgen sensationelle Tanzeinlagen und noch ein finaler Arschwackler von beiden Stars, bevor sie in ihrer Endpose landen und Geschichte schreiben. Man bekommt bei diesem Finale entweder den Mund nicht mehr zu oder das Lächeln nicht aus dem Gesicht und verbliebt in einer „Ich will mehr“-Stimmung.

Große symbolische Botschaft

J.Lo und Shakira haben es geschafft die Halftime Show zu retten. Sie sind sich auf Augenhöhe begegnet und haben gemeinsam eine Show gestaltet, die zeigt, dass zwei weibliche Megastars nicht gegeneinander in einen Battle gehen, sondern gemeinsam für eine unvergessliche Show sorgen können. J.Lo´s Symbolik mit der Flagge sagt sicherlich auf vielen Ebenen sehr viel über die aktuelle Situation aus. Die Eltern von J.Lo stammen aus Puerto Rico. Shakira wurde in Kolumbien geboren. Zwei Latin-Superstars setzten Maßstäbe beim amerikanischsten Event, dass man sich nur vorstellen kann und das in einer Zeit, in der die Diskussionen über Einwanderung u.a. auch aus Lateinamerika, die Themen der USA bestimmen. Das wird sicherlich Einfluss auf viele Kids, vor allem in Lateinamerika, haben. / Berry

Bild: Courtesy of NFL