Shakira Monotonia

Shakira visualisiert Beziehungsende im Musikvideo zu „Monotonía“!

Es sind harte Zeiten für Shakira. Im Juni wurde bekannt, dass sie sich nach elf gemeinsamen Jahren und zwei Kindern von ihrem Partner Gerard Piqué getrennt hat. Der Fußballer soll untreu gewesen sein, wie vermutet wird. Nun scheint die Sängerin das Ganze in ihrer Musik zu verarbeiten.

Shakira überrascht im Video zu ihrer neuen Single „Monotonía“ mit einer krassen Visualisierung eines Beziehungsendes. In dem Song, bei dem sie von dem puerto-ricanischen Latin Superstar Ozuna unterstützt wird, singt sie über eine scheinbar perfekte Beziehung, die abrupt endet. Das Musikvideo zeigt eine blutige Begegnung mit ihrem Ex in einem Supermarkt, in der er ihr Herz aus ihrem Körper schießt.

„Es war nicht deine Schuld, es war nicht meine Schuld“

Ihr neuer Song beginnt mit einer Erklärung: „Es war nicht deine Schuld, es war nicht meine Schuld. Es war die Schuld der Monotonie. Ich habe nie etwas gesagt, aber es tat weh. Ich wusste, dass das passieren würde.“ Der Song wurde zusammen mit dem offiziellen Musikvideo veröffentlicht, bei dem Shakira gemeinsam mit ihrem langjährigen Kollegen Jaume de la Iguana Regie führte.

In dem bewegenden Video singt Shakira unter Tränen die Zeilen: „Plötzlich warst du nicht mehr derselbe. Du hast mich wegen deines Narzissmus verlassen. Du hast vergessen, was wir einst waren“. Das Video hat auf YouTube in nur 9 Stunden über 8 Millionen Views verbuchen können und zeigt die Sängerin, die eher für ihre Tanzmoves und fröhlichen Hits bekannt ist, von einer ganz anderen Seite.

Kommendes Album

Shakira hat die Single am Anfang des Monats in den sozialen Medien angekündigt, was eine Welle der Begeisterung und des Jubels ausgelöst hat. „Monotonía“ ist die mit Spannung erwartete zweite Single aus Shakiras kommendem Projekt und knüpft an den großen Erfolg ihrer letzten Single „Te Felicito“ mit Rauw Alejandro an. / Berry

Bild © Sony Music