Der 27 Jahre alte Schweizer Curdin Orlik hat sich als homosexuell geoutet und ist damit einer der wenigen, aktiven Profisportler weltweit, die offen zu ihrer Homosexualität stehen.

Die News ist nun einige Tage alt, doch jede News ist besser, als ein weiterer Covid-19-Beitrag, oder? Curdin Orlik gilt als einer der großen Schweizer Nationalsportler im Schwingen. Dem Schweizer Tagesanzeiger gab er ein Coming-out-Interview und redet offen über sein Leben als schwuler Sportler.

Homosexualität war in seiner katholischen Familie kein Thema

In dem Interview betont er, dass er vor allem seinen Sohn nicht belügen will und endlich frei sein will. Orliks ist in einer katholischen Familie aufgewachsen und hatte es nicht einfach mit seinem Outing. Es war nie ein Thema, obwohl auch sein Onkel schwul ist, erzählt er. Dieses Thema wurde in der Familie nicht erwähnt. Gewusst hat er es aber seit seinem 12. Lebensjahr.

Im Schweizer Nationalsport ist Schwingen eine beliebte Variante des Freistilringens, die auf Sägemehl ausgeübt wird. Mit seinen sportlichen Erfolgen ist Curdin Orlik eine Art Sportpromi in der Schweiz. Sein Interview hat aber auch weltweit viel Beachtung bekommen.

Es ist wichtig, dass sich Sportler outen. Vor allem, wenn sie noch aktiv im Sportgeschehen mitmischen. Jedes Outing zeigt, dass Homosexualität nichts mit Sport, Leistung und sportlichem Können zu tun hat. Ganz im Gegenteil. Männer, wie Curdin Orlik räumen mit vielen Vorurteilen auf. / Berry

Bild: Instagram @curdinorlik