Schauspieler und Hottie Ryan Phillippe erzählt in einem Interview, dass ihm seine erste schwule Rolle viele Probleme gebracht hat. Doch auch seine legendäre Rolle in „Eiskalte Engel“ war nicht ohne.

Viele denken, dass es sich vielleicht um seine Rolle in dem Kultfilm „54“ geht, der die Zeit im „Studio 54“ zeigt und die Frage offen lässt, ob die Figur, die Ryan dort spielt, homo- oder bisexuell ist. Doch hier geht es um seine Rolle in der TV-Produktion „One Life to Live“, die viel früher stattfand.

Ryan Phillippe spielte die erste offen schwule Figur im Tagesfernsehen, als er 1992 als Billy Douglas in ABCs „One Life To Live“ besetzt wurde. Zu dieser Zeit war er noch ein Teenager und die Rolle war für die frühen 90er Jahre ziemlich umstritten, denn sie beinhaltete eine Coming-Out-Story. Rückblickend, sagt er, dass diese Rolle seinem persönlichen Leben ernsthaften Schaden zugefügt.

„Ich meine, das war 1992 und ich spielte einen schwulen Teenager und war in einer christlichen Schule…“

„Ich war in der Baptisten- und Christschule aufgewachsen“, erzählt der 46-Jährige der „Female First„. „Als ich ein Abiturient war, spielte ich die erste schwule Figur in einer Seifenoper – der erste schwule Teenager überhaupt – und wurde zu diesem Zeitpunkt gemobbt.“ Er fährt fort: „Ich meine, das war 1992 und ich spielte einen schwulen Teenager und war in einer christlichen Schule. Sie waren alle nicht begeistert darüber. „

Doch auch seine Rolle als Frauenheld Sebastian in „Eiskalte Engel“, aus dem Jahr 1999, beunruhigte ihn damals. In dem Interview sagt er, dass er davon ausging, dass seine Eltern ihn danach „verleugnen“ würden. „Ich habe nie wieder so einen Charakter gespielt“, sagt er und fügt hinzu: „ich möchte wieder einen Charakter wie Sebastian spielen.“

Na da bin sowas von dabei, denn Ryan hat bis heute kein Stück seiner Sexappeals verloren und kann sich durchaus als Frauen/Männerheld zeigen. Yummy! / Berry

Bild: Instagram/ryanphillippe