Rina Sawayama definiert Future Pop neu auf "Hold The Girl"-Album

Rina Sawayama definiert Future Pop neu auf „Hold The Girl“-Album

Rina Sawayama definiert Future Pop neu auf "Hold The Girl"-Album

Die britisch-japanische Pop Sensation Rina Sawayama veröffentlicht ihr mit Spannung erwartetes zweites Album „Hold The Girl“. Futuristischer Pop trifft auf nostalgische Momente, die dank Rina nicht im Kitsch versinken.

Der Titeltrack des kommenden Albums „Hold The Girl“ feierte am 3. August seine Premiere
auf BBC Radio 1 als Clara Amfo’s „Hottest Record In The World“. Rina Sawayama erzählte dazu: „Hold The Girl war der erste Song, den ich Ende 2020 für das Album geschrieben habe – Ich
war in Therapie und hatte eine Offenbarung. Also beschloss ich, diesen Song zu
schreiben… das war der Beginn. Ich habe geweint bevor ich ins Studio ging, um darüber zu schreiben.”

Auf das Album folgt eine große US-Tour

Zusammen mit der neuen Single hat Rina ihre Headline-Tour in den USA für diesen
November angekündigt. Auf der 13-tägigen Konzert-Tournee wird Rina in berühmten
Veranstaltungsorten wie der großen Industriehalle des Avant Gardner in New York City dem
Hollywood Palladium in Los Angeles spielen. Der amerikanische Teil der „Hold The
Girl“-Tour folgt auf ihre Termine in Großbritannien und Irland im Oktober dieses Jahres, wo
sie in der ausverkauften O2 Brixton Academy auftreten wird – ein unvergesslicher Moment in
der Karriere des Popstars. Rina wird auch beim Summer Sonic in Japan und beim Electric
Picnic in Irland live performen.

Mut zum Kitsch

Das Album beweist Rinas Talent, tiefe Chart-Einflüsse und Blockbuster-Melodien mit
punktgenauem Songwriting und kraftvollem Gesang nach ihrem Willen zu formen. Die 13
Tracks von „Hold The Girl“ enthalten natürlich auch die bereits veröffentlichten Single „This Hell“. Zwei Jahre nach ihrem Debüt folgt mit diesem Album ein aufwendig produziertes Stück Pop. Dabei hat Rina keine Angst sich kitschigen Elementen aus den 2000er Jahren zu bedienen. Melancholie und Nostalgie werden in futuristischem Pop verziert und es funktioniert. Mein Album-Tipp für euch. / Berry

Bild © Thurstan Reddin