Am Sonntag wurden in Beverly Hills die 77. Golden Globes verliehen. US Star Renée Zellweger wurde dabei als beste Hauptdarstellerin in einem Drama für ihre Rolle als Judy Garland im Biopic „Judy“ ausgezeichnet.

Renée Zellweger und Joaquin Phoenix galten schon im Vorfeld als Favoriten und dennoch ist es irgendwie wie eine Art Comeback gewesen, als Renée Zellweger gestern Nacht den Golden Globe bekam. Ihre Darstellung der US-Ikone Judy Garland im Biopic „Judy“ wurde nicht nur von euch Tramps groß gefeiert. Die Kritiken waren weltweit überwiegend positiv.

Taron Egerton wurde als bester Hauptdarsteller für seine Rolle als Elton John im Biopic „Rocketman“ ausgezeichnet. Der große Sieger des Abends war „Once Upon a Time… in Hollywood“ als beste Musical/Komödie, bestes Drehbuch und Brad Pitt als bestem Nebendarsteller in einer Musical/Komödie.

Eine große Überraschung war Rapperin Awkwafina, die gestern Geschichte geschrieben hat, als erste Darstellerin asiatischer Abstammung, die den Golden Globe in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin (Musical/Komödie)“ gewann. Einer der Verlierer des Abends war Netflix. Von den unglaublichen 34 Nominierungen konnte nur wenige als Sieger nach Hause gehen. U.a. gab es einen Preis für die Serie „The Crown“ und den Film „Marriage Story“.

Der Film „Judy“ mit Renée Zellweger in der Hautrolle ist übrigens seit dem 02. Januar in den Deutschen Kinos. / Berry

Bild: Twitter via NBC Entertainment