Visuell auf internationalem Level, musikalisch ebenso. Matthew Wood hält, was sein Name verspricht und hat ordentlich Holz vor der Hütte. Natürlich im künstlerischen Sinne. Mein heißer Queer-Artists-Tipp für euch!

Matthew Wood reißt die Augen auf. Es ist düster, rotes Licht färbt sein Gesicht, Schlangen kriechen über seinen Körper und ein mit Hundemasken bestücktes Dreiergespann springt unter Woods Bett hervor. WTF? Was sich nach einem Lady Gaga Musikvideo anhört, ist das Werk eines super kreativen Künstlers samt Team mitten aus Deutschland.

Unabhängig von gesellschaftlichen Normen

„Wir wollten zum Einen einen Ort, inspiriert durch klassische Höllenmotive, kreieren und zum Anderen diesen aber als geliebtes Zuhause für die Verstoßenen, Andersartigen, und Aussenseiter darstellen. Einen Ort  an dem wir frei und losgelöst, unabhängig von gesellschaftlichen Normen, konservativem Weltbildern, religiöser Stigmatisierung und populistischen Hass, ganz in Frieden feiern und leben.“, so Wood. Die Szenerie erinnert an bekannte Beton-Clubs und ranzige Untergrundschuppen. Mittendrin bewegt sich Matthew Wood völlig selbstverständlich als Hausherr durch die dunklen Gänge und zeigt uns sein Reich auf dem Weg zum Morgenkaffee.

Der Song „Wood“ feiert die Freiheit, die Lust am Leben und Liebe zu sich selbst. Die prägnante Deutlichkeit erinnert an bekannte Slogans von LGBTQ Demonstrationen wie „We exist! We’ve always existed!“. „Uns geht es bei der Musik, den Bildern, einfach allem, immer um zwei Dinge: Liebe und Respekt.“ erklärt Matthew.

Detailverliebter Glam Pop

Dunkler, urbaner, leicht morbider Glam Pop zieht sich durch Woods neue, einzigartige Bilderwelt. Besonders die zahlreichen Darsteller*innen des neuen Musikvideos beeindrucken durch ihre Hingabe und Leidenschaft. Schaut man genauer hin erkennt man sogar Szene-Star Frank Wilde, der Seite an Seite mit Matthew Wood aufdreht. Die Detailverliebtheit des Musikvideos ist außergewöhnlich. Es gibt unfassbar viel zu entdecken. Die Leichtigkeit in rauem Gewand zieht sich bis zum unaufgeregtem Endmoment, der einen kalt erwischt.

Matthew Wood geht mit seinem neuen Song und dem dazugehörigen Musikvideo den Weg in ein neues Kapitel seiner Karriere. Der Sound klingt frisch, die Beats gehen ins Ohr, die Bilder sind beeindruckend, die Inszenierung begeistert. Das Ohrwurmpotenial der neuen Single „Wood“ knüpft nahtlos an Matthews Hits wie „Out“, oder „Naked“ an.
Matthews neuer Sound steht dem von internationalen Popgrössen wie Gaga, oder Dua Lipa in nichts nach, ganz im Gegenteil. Woods audiovisuelles Gesamtpaket wirkt durchdacht und extrem hochwertig produziert. Vergleichbares gibt es in der aktuellen Musikwelt kaum. Matthew Wood und seine Woodfamily behaupten sich mit Song und Musikvideo endgültig als eigenständige und einzigartige Marke. Wir attestieren: Matthew Wood crowned himself!

Bilder: Maximilian Schulz