„POSE“-Star Billy Porter hat US-Präsident Donald Trump in einer mitreißenden Rede über den „LGBTQ State of the Union“ quasi in der Luft zerfetzt. Die Rolle des Präsidenten würde Billy gar nicht so schlecht stehen.

Billy Porter wurde durch die Netflix Serie „POSE“ bekannt und gewann Emmy-, Tony- und Grammy-Preise. Nun hielt er eine mitreißende Rede für das US-amerikanische Netzwerk Logo, und lieferte damit eine LGBTQ-Alternative zu Trumps Rede im Kongress vom Mittwoch ab.

Trump schadet der LGBTQ-Community

In dem Video reflektiert der 50-jährige den Stand der LGBTQ-Rechte im In- und Ausland, während sich die Vereinigten Staaten auf eine weitere Präsidentschaftswahl im November vorbereiten. In seiner Rede sagt Porter: „Donald J. Trump hat sich als Freund der LGBTQ-Community dargestellt und dabei in jeder böswilligen Runde sein wahres Gesicht offenbart.“ Porter hebt den Schaden durch Trump in der LGBTQ-Community hervor und betont u.a. das Verbot von Transgender-Personen im Militär und der Ausweitung einer „Gewissensregel“, die es Beschäftigten des Gesundheitswesens ermöglicht, queere Personen zu diskriminieren.

Eine perfekte Rede, um das amerikanische Volk für eine der wichtigsten Wahlen einer Generation zu motivieren. Hier gibt es die Rede in voller Länge. / Berry

Bild: Courtesy of Logo