Billy Porter ist einer der aufstrebenden Schauspieler aus der Serie „Pose“. Durch seine Looks auf dem Roten Teppich der Oscars ist er über Nacht zu einer Modesensation geworden und erklärt nun, warum Männer Kleider tragen sollten.

Wenn du hinter dem Mond lebst und noch nichts von der Serie „Pose“ gehört hast, solltest du das schnell nachholen. Billy Porter ist einer der Stars der Serie, die die LGBT+ Community der 80er und 90er Jahre in New York auf einzigartige Art und Weise auf den Bildschirm gebracht hat. Der Sender FX zeigte die Serie in den USA und anschließend wurde es durch Netflix zu einem weltweiten Hit. Nun kommt die Serie für eine zweite Staffel zurück.

„Männer sind stark; Frauen sind ekelhaft?“

Billy Porter war diese Woche bei Stephen Colbert in der Late Show und erklärte, warum es wichtig ist, dass auch Männer Kleider tragen dürfen: „Ich war schon immer an Mode interessiert und ich habe das Gefühl, dass Frauen, die Hosen tragen, keine Probleme mehr sind. Danke Katharine Hepburn. Frauen, die Hosen tragen gelten als stark. Jeder akzeptiert sie weil es mit dem Patriarchat verbunden ist, sie sind mit dem Mann verbunden. Sobald ein Mann ein Kleid anzieht, ist es „ekelhaft“. Also, was ist die Aussage? „Männer sind stark; Frauen sind ekelhaft?“ Ich mache das nicht mehr. Damit bin ich fertig. Ich bin ein Mann in einem Kleid und wenn ich Lust habe, ein Kleid zu tragen, werde ich es tragen! „

Hier gibt es das schöne Interview, und eine kleine Runway Show am Ende, in voller Länge.

Bild: YouTube via The Late Show with Stephen Colbert