Dominic Clarke Olympia Homosexuell

Olympia-Turner Dominic Clarke fordert mehr Sichtbarkeit!

Die Olympischen Spiele 2021 haben offiziell in Tokio begonnen und verzeichnen mehr LGBTQ+-Athleten, die um Gold kämpfen, als bei allen vorherigen Olympischen Sommerspielen. Dominic Clarke ist einer dieser Athleten und fordert mehr Sichtbarkeit im Sport.

Medien sprechen bei der diesjährigen Olympiade von über 160 geouteten Teilnehmern aus der ganzen Welt. Dominic Clarke ist Turner im Einzel-Trampolin der Männer für Australien und ist ein queerer, zweimaliger Gewinner der WM-Bronze. Erst im Juni diesen Jahres outete er sich und seitdem setzt er sich für mehr Sichtbarkeit ein.

Er ist auch der „Pride Ambassador for Gymnastics New South Wales“ und sagte letzten Monat in einem Facebook-Video: „Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit dem Turnen als Trainer, Richter und Athlet. Als queer-identifizierender Athlet bedeutet Pride für mich, ich selbst zu sein und die Gleichberechtigung in meiner Sportart zu fördern wo ich kann.“

„Ich bin sehr dankbar, dass ich die Unterstützung und die Möglichkeit habe“

Wie Outsports berichtet, fordert er nun mehr Sichtbarkeit für LGBTQ-Athleten: „Ich bin sehr dankbar, dass ich die Unterstützung und die Möglichkeit habe, als mein queeres Selbst auf der olympischen Bühne anzutreten“. Weiter sagte er: „Wenn ich nur einen anderen queeren Sportler dazu inspirieren kann, sich in seiner Sportart wohler und sicherer zu fühlen, dann habe ich meinen Job als Pride-Botschafter gemacht.“

Clarke wurde 2015, 2017, 2018 und 2019 zum „Gymnastics Australia’s Trampolin Senior Male Athlete of the Year“ ernannt und nimmt an den Olympischen Spielen derzeitig teil. / Berry

Foto © instagra/_domclarke