Am Wochenende legte Miley Cyrus ihren von Kritikern gelobten Auftritt beim Glastonbury Festival hin und nur wenige Tage später folgt nun das unbequem direkte und selbstbewusste Video zu „Mother´s Doughter“.

Zum Jahreswechsel war sie als Stimme des Mark Ronson-Hits „Nothing Breaks Like A Heart” wochenlang in den Top Ten der Offiziellen Deutschen Charts vertreten, nun legt der US-Superstar mit „She Is Coming“ eine EP mit sechs neuen Songs vor, die Teil von insgesamt drei EP´s sein wird und mit dem Endwerk „#SHEISMILEYCYRUS“ vollendet ist.

From Miley to Ashley

Auch als Schauspielerin sorgt die 26-Jährige aktuell wieder für Aufsehen. Am 5. Juni erschien die neue Staffel der Netflix-Kultserie „Black Mirror“, in der Miley einen Popstar spielt. Dann überraschte sie ihre britischen Fans beim BBC Radio Big Weekend, wo sie beim Headliner-Slot von Mark Ronson auf die Bühne kam. Bei ihrer eigenen Headline-Show am Folgetag spielte sie auch drei neue Songs von der kommenden EP („Mothers Daughter“, „Cattitude“ und „D.R.E.A.M.“) und performte zum ersten mal als Ashley O, die Hauptfigur, die sie in „Black Mirror“ spielt. 

Miley ist eine stille LGBT+ Ikone

Neben ihrer erfolgreichen Arbeit in Musik und TV gründete Miley Cyrus auch die Nonprofit-Organisation „The Happy Hippie Foundation“, die junge Menschen dazu ermutigen soll Ungerechtigkeiten zu bekämpfen. Seit der Gründung hat die Stiftung Tausenden von Obdachlosen und LGBTQ-Jugendlichen geholfen. 2015 wurde sie von amfAR für ihren Kampf gegen HIV/AIDS mit einem „Award of Inspiration” ausgezeichnet. Das Los Angeles LGBT Center ehrte sie mit dem „Vanguard Award” und sie erhielt den Variety 2016 Power of Women-Award für ihre wohltätigen Aktivitäten.

Auch in dem Video zu „Mother´s Daughter“ geht es um diese Themen. In dem Video geht es darum, die eigene Freiheit zu finden indem man sich selbst so ausdrückt und verwirklicht, wie man wirklich ist. In dem Video sind Menschen, die mit ihren Geschichten symbolisch für genau das stehen: Aaron Philip, Amazon Ashley, Angelina Duplisea, Casil McArthur, Lacey Baker, Mari Copeny, Melanie Sierra, Paige Fralix, Tydryn Scott und Vendela.  Miley’s Mutter Tish Cyrus ist ebenfalls zu sehen.

Bild: Sony Music