In manchen Sachen lohnt es sich nicht nur einen Blick über den großen Teich zu werfen, sondern sich am besten auch mal etwas von den US-Kollegen abzuschauen. Heute findet in Washington DC der große Capital Pride statt und dieser Pride bekommt jährlich viel Unterstützung von großen Namen aus der Musikszene. 

Capital Pride DC

Die Amerikaner haben nicht nur die Ehe für alle, sie feiern ihren CSD oder Pride auch viel pompöser, als wir es hierzulande tun. LGBTQ-Aktivistin und als Pansexuell geoutete Sängerin Miley Cyrus wird dieses Jahr beim Capital Pride auftreten. Miley setzt sich u.a. durch die Happy Hippies Organisation für LGBT-Jugendliche ein, die Obdachlos sind. 

Zum heutigen Event (10. Juni 2017) werden um die 275.000 Besucher erwartet. Man geht sogar von einem neuen Besucherrekord zur Parade am Sonntag den 11. Juni aus. Insgesamt wird an drei Tagen mit verschiedenen Veranstaltungen, wie u.a. einem Charity-Run, alles getan, um die Bevölkerung mit dem Thema LGBTQ zu konfrontieren und den langen Kampf der Community zu feiern. Großes Highlight ist natürlich auch die Show mit vielen Stars am Sonntag. Neben Miley Cyrus wird Tinashe performen, die als Feature auf der Britney Spears Single „Slumber Party“ zu hören und sehen war. Zudem treten die 70er Legenden „Pointers Sisters“ auf.

Da kann sich so manch ein Pride in Deutschland gerne eine Scheibe abschneiden. Happy Pride euch allen!!! 

Monday’s Messsage – #ItsJustLove #LoveisLove #LGBTEquality #LGBTRights #CapitalPrideDC #UnapologeticallyProud

Ein Beitrag geteilt von CapitalPrideDC (@capitalpridedc) am

Bild: CapitalPrideDC