MIA. sind mit ihrer neuen Single „Limbo“ zurück. Doch der Star des Musikvideos ist eine ganz bestimmte Person, mit der man nicht wirklich rechnen würde.

MIA. melden sich mit einer tollen Tanzhymne auf alle Gegensätze, Widersprüche und auf das Anderssein, zurück. Es ist eine Art Standortbestimmung, eine Haltung, einen Song über die Verbindung von Ehrlichkeit und Optimismus. „Wir haben anstrengende Optimisten und anstrengende Zweifler in dieser Band, deshalb wird in „Limbo“ zwischen Übermut und Verstand oszilliert. Der Optimismus in diesem Song hat Kratzer, aber er ist wirklich da, denn daran arbeiten wir uns fast jeden Tag ab. So verschieden wie wir nun mal sind, haben wir die Arbeit an diesem Album begonnen“, erkläre die Band.

Wer sind MIA. nach 20 Jahren als Band?

MIA. haben all das zum Anlass genommen, um innezuhalten und sich zu fragen: Was kommt jetzt nach diesen 20 Jahren? Wer ist man da als Band, aber auch als Mensch? Macht man weiter? Wie selbstverständlich ist das? Jetzt und in Zukunft? Und überhaupt: Warum MIA.? Gemeinsam mit dem Produzenten Mic Schröder entwerfen MIA. den Sound für das neue Album „Limbo“:  Modern, aber dennoch weit entfernt von dem, was im Pop gerade präsent ist. Zeitgemäß trifft es wohl eher. Erdig, atmosphärisch und organisch noch viel besser – ihre eigene Idee von Pop. Die Stücke eint eine gewisse Kraft: Energie und Spannung in jedem Instrument und auch in jedem Wort.

Zwischen Harmonie und Diskrepanz, Übermut und Verstand, halbvollen und halbleeren Gläsern, ist „Limbo“ ein Song für die Momente, in denen Herzen lauter schlagen als die Angst. Ein schwungvolles Video gibt es dazu und bevor ich euch fragt, ob der tanzende Herr im Video der sympathischste Nachrichtensprecher Thorsten Schröder ist…ja, das ist Thorsten Schröder! / Berry

Bilder: Annako