Heute ist endlich das mit Spannung erwartete selbstbetitelte Album von Melanie C. erschienen. Die ersten Singles, die ich schon alle als sehr stark empfunden hab, haben nicht zu viel versprochen.

Das Album wurde bereits als „ihr bestes Werk“ vom The Guardian bezeichnet und ich kann mich da nur anschließen. Das Sporty Spice wurde schon für die Singles „In And Out Of Love“, „Blame It On Me“ und „Who I Am“ gefeiert und veröffentlichte erst kürzlich ihre Kollaboration mit Nadia Rose („Fearless“).

Man könnte meinen, dass ihre Pride im letzten Jahr den Sound des Album beeinflusst haben könnte. Neben Dancefloor-füllender Euphorie liefert Melanie C mit ihrem neuen Album auch den Soundtrack für persönliches Wachstum und Selbstakzeptanz. Als Künstlerin, die Depressionen, Body Positivity und der LGBTQ-Community ihre wichtige Stimme verleiht, ist Melanie C heute das für mich relevanteste Spice Girl.

Mit dem Eintritt der Welt in den Lockdown brachte Melanie C auch Fans aus der ganzen Welt zusammen und streamte Live-Sets aus ihrem Homestudio, von „The Late Late Show“ mit James Corden über „The One Show“ von BBC 1 bis hin zu einem DJ-Mix für das i-D Magazine. Auch beim „5 Jahre Hollywood Tramp“ Stream war Melanie C dabei und performte drei Songs aus ihrem neuen Album (hier ansehen).

DasAlbum „Melanie C“ fühlt sich wie DAS Album ihrer Karriere an. Es vereint tanzbare Songs mit gefühlvollen Momenten, die weder kitschig, noch überholt wirken. Sie könnte die neue Discoqueen des Pops in Europa werden und ich glaube, das ist nur der Anfang ihrer neuen Ära. / Berry

Bild: Conor Clinch / YouTube Screenshot