Marcel Kaupp kennen viele aus der LGBTQ+ Szene als Marcella Rockefeller. Sie gehört zu den wenigen Dragqueens in Deutschland, die singen können. Dieses Talent hat nun auch Peter Plate entdeckt.

Es gibt viele Dragqueens, die Musik machen. Meistens jedoch unterstreichen sie mit ihren Songs ihre Bühnenpersönlichkeit und beglücken uns mit tanzbaren Beats, lustigen Lyrics und sorgen für eine gute Zeit. Marcella Rockefeller geht da einen anderen Weg und überrascht mit einem ganz anderen Sound auf ihrer neuen Single „Der größte Trick“.

In den Fusstapfen von Sarah, Rosenstolz & Co.

Kein geringerer, als Peter Plate hat ihr Talent entdeckt und mit Marcella Rockefeller einen seiner Songs aufgenommen: „Als ich Marcella Rockefeller das erste Mal singen hörte, war ich umgehauen: Wie kann ein Mensch so tief, so nah, so emotional singen? Es dauerte 3 Sekunden und ich wurde zum Fan – es dauerte 3 Minuten und ich dachte: Wie wunderbar wäre es, wenn Marcel(la) ein Lied von mir singt.“ sagt Peter Plate.

Das Produzententeam Peter Plate, Ulf Leo Sommer und Joshua Lange sind u.a. für den großen Erfolg von Rosenstolz, 2Raumwohnung, Sarah Connor, Sido, Lukas Rieger u.v.m. verantwortlich. Mit der Single „Der größte Trick“ beweist das Quartett nun, dass Dragqeens mehr können, als nur Clubsound.

„Ich habe die Zerrissenheit zwischen Marcella und Marcel gesehen“

Marcel selbst sagt zu dem Song: „Als ich die Demo zu „Der größte Trick“ aufgenommen habe stand ich in meiner Küche aka Homestudio, dann wanderte mein Blick in den Spiegel und in dem Moment war es geschehen. Ich habe die Zerrissenheit zwischen Marcella und Marcel gesehen. Klarer als je zuvor. Marcella gibt mir unendlich viel und gibt mir in meinen Depri-Phasen viel Stärke, andererseits isoliert sie mich. Hinter einer starken Marcella steckt auch ein sehr verletzliches Inneres. Mir wurde klar, die wahre Stärke besteht aber darin, darüber zu sprechen. Meine Reichweite zu nutzen, um vielen da draußen zu sagen – ihr seid nicht alleine. Jeder hat seine Down’s. Es ist okay zu fallen. Sofern man auch wieder aufsteht. Und diese Message möchte ich mit euch teilen. Und wenn ich das in Zukunft, neben meinem geschriebenen Wort, auch musikalisch erreichen kann, dann bin ich glücklich.“

Hier gibt es den Song und das Musikvideo dazu. Ich bin gespannt, wie es bei euch ankommt. / Berry

Bild: via pop-out Musik