Marcella Rockefeller und FASO hatten im Sommer einen großen Erfolg mit dem Song „Heller“ (High Heels). Rosenstolz-Gründer Peter Plate war hier schon mit am Werk. Nun folgt ein weiterer gemeinsamer Song von Marcella und Peter: „Ich hab genauso Angst wie du“.

Dieses mal schlagen Marcella und Peter Plate andere Töne an. Gemeinsam bringen die beiden „Ich hab genauso Angst wie du“ von ROSENSTOLZ in einer neuen Version heraus. Ein Song, der ans Herz und unter die Haut geht. Eine Liebeserklärung und gleichzeitig ein Aufruf, sich nicht zu verstellen und zu sich selbst zu stehen.

MARCELLA IM HOLLYWOOD TRAMP PODCAST. JETZT HÖREN:

Anlass hierzu ist der Welt Aids Tag am 01.12.2020. Seit 1988 wird dieser zelebriert – immer noch leben fast 38 Millionen Menschen mit HIV / Aids auf der Erde und in Deutschland sind mehr als 90.000 infiziert. Darauf möchten Marcella Rockefeller und Peter Plate noch einmal mehr aufmerksam machen und sensibilisieren. Als Benefiz-Single gehen die Lizenz-Einnahmen deshalb zugunsten der Deutschen Aidshilfe. 

Lizenz-Einnahmen deshalb zugunsten der Deutschen Aidshilfe

Im Zeichen von Corona wird leider oft vergessen, wieviel Leid und Stigmatisierung der HIV Virus immer noch mit sich bringt und völlig “nebenher” gewöhnen wir uns an ein Europa, in dem zum Beispiel in Polen jedes dritte Dorf bzw. Kleinstadt sich damit rühmt, LGBTQ+ frei zu sein. Auch bei uns in Deutschland werden Menschen nach wie vor angefeindet, einfach weil man „anders“ ist. Gewalt und Intoleranz schleichen sich momentan wieder in unser Leben. Der Hauptgrund, warum es Marcella Rockefeller wichtig ist, mit „Ich hab genauso Angst wie du“ auf dieses Thema wieder aufmerksam zu machen. „Auch hier in Deutschland – im Jahr 2020 – habe ich als 32-jähriger Mann ein ungutes Gefühl wenn ich, selbst in einer sogenannten Hochburg wie Köln oder Berlin, Hand in Hand mit einem anderen Mann durch die Straße gehe. Es ist die Angst Ablehnung, Hass oder Gewalt zu erfahren. Weil ich einfach nur liebe, wen ich liebe“.

Zu „Ich hab genauso Angst wie du“ erscheint heute ein ebenso tief emotionales Video, gedreht von Kasimir Weichert. Neben Marcella Rockefeller ist auch Bambi Mercury zu sehen.

Foto: Jörn Hartmann