Luke Macfarlane

Luke Macfarlane über Outing und schwulen Superman!

Luke Macfarlane

Luke Macfarlane ist einer der Stars der kommenden schwulen Liebeskomödie „Bros“ und hat sich 2008 als schwul geoutet. Im Interview mit der Vanity Fair spricht er über seine damaligen Ängste bzgl. seiner Outings und seiner Karriere.

Der 42-jährige Luke spielt die Rolle des Aaron in dem Film von Billy Eichner, welches die erste schwulen Liebeskomödie eines großen Hollywood-Studios (Universal) ist. Bevor er die Rolle annahm, wurde Luke durch Dutzend Rollen in Hallmark-Filmen und durch den Netflix-Film „Single All the Way“ bekannt.

Berufliche Angst nach Outing

In einem Interview mit Vanity Fair sprach der kanadische Schauspieler über die Auswirkungen, die sein Coming-out als schwul im Jahr 2008 auf seine Karriere hatte. Damals sagte er der Zeitung The Globe and Mail: „Ich weiß nicht, was beruflich passieren wird … das ist die Angst, aber ich schätze, ich kann mir keine Sorgen darüber machen, was passieren wird, denn es ist meine Wahrheit.“

„Superman kann nicht schwul sein“

„Ich kann mich buchstäblich daran erinnern, dass ein Agent einmal zu mir sagte: ‚Superman kann nicht schwul sein‘ – einfach so“, erzählt er Vanity Fair. Er gibt auch zu, dass er frustriert war, „wenn er andere Schauspieler und Heteros in meinem Alter sah – und ich will das nie zum Thema machen, aber – und dachte: Warum bekommen sie [die Rollen]? Warum bekomme ich sie nicht?“

Er fügt hinzu: „Der Moment nach Brothers & Sisters war sicher beängstigend. Ich dachte mir: ‚Alter, ich bin genau im richtigen Alter für so etwas‘. Und es hat nicht geklickt, aus welchem Grund auch immer.“ Er erzählt auch, dass die Bosse hinter Bros und bei Hallmark nicht glücklich darüber waren, dass er die Rolle des James in der von Michael Urie geleiteten schwulen Liebeskomödie „Single All the Way“ annahm, in der er einen offen schwulen Mann spielen durfte.

Rollenverteilung

Zum Thema, wer bestimmte Rollen spielen sollte, ob queer oder heterosexuell, sagt er gegenüber Vanity Fair: „Ich habe mir noch keine Meinung gebildet. Auf der einen Seite bin ich hier, weil das Studio und Billy und Nick und [Produzent] Judd [Apatow] sich verpflichtet haben, mich zu besetzen, aber ich mag es auch nicht, jemandem zu sagen, dass er etwas nicht spielen darf.

Hier gibt es den Trailer zu „Bros“ mit Luke. / Berry

Bild © Insgagram/Luke Macfarlane