Im Sommer kommt der mit Spannung erwartete schwule Teenie-Growing-Up-Film „Love, Simon“ in die deutschen Kinos. Bei Ellen erzählte nun der Hauptdarsteller Nick Robinson, dass der Film einen sehr großen Einfluss auf das Leben seiner Familie hatte. Sein Bruder hat sich nämlich während der Dreharbeiten geoutet.

Der sympathische Nick Robinson, der in „Love, Simon“ die Rolle des Greg Berlanti spielt, war nun bei Ellen DeGeneres in der „The Ellen Show“ zu Gast. Der Film erzählt die Geschichte eines High School Schülers der unfreiwillig geoutet wird und dessen Leben ab dem Zeitpunkt erst so richtig Schwung aufnimmt.

Bei Ellen erzählt er nun, wie die Rolle dazu geführt hat, dass sich sein Bruder während der Dreharbeiten als homosexuell outete. Nick erzählt, dass er glaubt, sein Bruder hat es lange mit sich mitgetragen und sich durch den Film endlich öffnen konnte. Dadurch haben die beiden Brüder offen drüber reden konnten und ein ganz andere Beziehung aufgebaut. Schöne Story!

Das Interview gibt es hier in voller Länge zu sehen und „Love, Simon“ soll am 28. Juni 2018 in die Kinos kommen.

Bild: Screenshot via TheEllenShow