In einer Zeit, in der Clubs stillstehen, bescheren uns Lady Gaga und Ariana Grande eine der eindrucksvollsten Tanznummer zweier, weiblicher Megastars. „Rain On Me“ ist die zweite Single vom kommenden Gaga Album „Chromatica“.

Die Single ist von Lady Gagas „Chromatica“-Album, das am 29. Mai erscheint. Gaga selbst hat in einem Interview mit Apple Music das Album als reine „Dance“-Platte beschrieben und „Rain On Me“ ist genau das. Tanzbar, eingängig und purer Pop. Der Song erinnert etwas an eine upbeat Version von Ariana Grandes „Be Alright“. Gleichzeitig enthält er House und Disco Elemente, die sehr stark an „Feeling For You“ von Cassius erinnern. Der Song klingt wie eine Hommage an die 90er, als große Pop Diven wie Mariah Carey und Whitney Houston von DJs und Produzenten wie David Morales & Co. geremixt wurden.

„Rain On Me“ ist ein cleverer Zug von Gaga. In einer Zeit, in der Künstler wie Calvin Harris mit Sängerinnen wie Rihanna (This Is What You Came For) und Dua Lipa (One Dance) die Tanzflächen geprägt haben, springt Gaga auf den Zug auf, ohne sich von DJs als Feature abhängig zu machen. Die Nummer hätte sogar ohne Ariana sicherlich funktioniert, aber Gaga bringt mit diesen Feature den entscheidenden Twist. Während man vor Wochen vielleicht noch eine Ballade hinter „Rain On Me“ vermutet hätte, liefern sie eine Uptempo Nummer, wie es sie schon lange nicht mehr gab.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Donna Summer war in den 70er und 80er die Disco Queen und es gibt in der Musikgeschichte nicht viele Frauen, die auf diesen Sound aufgesprungen sind. Madonna hat 2005 mit „Hung Up“ die Welt in Disco Fever versetzt. Britney Spears hat mit „Work Bitch“ in 2013 ein EDM-Brett geliefert und Ariana Grande hatte diesen Ausflug ein Jahr später dank Zedd mit „Break Free“. Die einzige Frau im Mainstream, die diesen Sound konsequent derzeitig umsetzt, ist Dua Lipa.

Wenn „Rain On Me“ ein Vorgeschmack auf „Chromatica“ ist, dann erwartet uns ein Album für den Dancefloor und das tut weh. In einer Zeit, in der alle Clubs und Großevents stillstehen, bescheren uns Gaga und Ari einen Banger, der nach Party, Clubs, Festivals und Prides schreit. Man tanzt mit Tränen in den Augen. „Rain On Me“ ist jetzt schon eine der Gay-Pride-Hymnen 2020 für mich. / Berry

Bild: Universal Music Germany