Lady Gaga hat ihren ersten Oscar in der Tasche und hat eine bewegende Rede bei der diesjährigen Oscar Verleihung gehalten. Im Anschluss stand sie der Presse Rede und Antwort und äußerte sich u.a. zu genderneutrale Kategorien.

Den Oscar für „Best Original Song“ ging an Lady Gaga und Bradley Cooper für „Shallow“, ein Song aus ihrem von Kritikern und Fans gefeierten Film „A Star Is Born“. Nach ihrem Sieg beantwortete Gaga die Medienfragen mit ihren Mitgewinnern Mark Ronson, Andrew Wyatt und Anthony Rossomando.

„Joy“ ist der Schlüssel

Ein Journalist fragte sie, ob sie ihren Fans, die zum Sydney Gay and Lesbian Mardi Gras gehen, eine Nachricht schicken möchte? Hintergrund ist, dass der Sydney Gay and Lesbian Mardi Gras sein 41-jähriges Bestehen feiert und eines der größten LGBTI-Festivals der Welt ist. Das einmonatige Festival endet kommendes Wochenende mit der großen Parade. Lady Gaga sagte dazu: „Ich würde gerne sagen, dass es eines der schwierigsten Dinge im Leben ist, mutig genug zu sein, um man selbst zu sein. Ich wünsche allen, die zu dieser Feier gehen, Freude. Das hat Bradley (Cooper) gestern zu mir gesagt, kurz bevor wir unsere letzte Probe zu „Shallow“ hatten“. Laut Gaga sagte der „A Star Is Born“-Regisseur, sie solle „ein bisschen Freude“ in die Performace des gemeinsamen Songs einbringen.

Kategorien für jede Identität

Sie äußerte sich auch zu den Kategorien vieler Awards, die immer noch in Männlich und Weiblich geteilt sind: „Ich werde Ihnen etwas sagen, ich hoffe, dass jeder so viel Freude empfindet und alle Identitäten feiert. Und ich habe auch einen Traum für unsere Zukunft, während wir uns als Menschen weiter entwickeln, dass diese Awards nicht männlich und weiblich sind, sondern alle einschließen“.