King Princess wurde von Promis wie Harry Styles und The XX geteilt. Die 20-jährige Sängerin, Songwriterin und Produzentin wird nun als der Queer Popstar schlechthin gefeiert und veröffentlicht mit „Cheap Queen“ ihr langerwartetes Debütalbum.

In Zeiten von Stars wie Lizzo, Kim Petras & Co. findet man neben den vielen Queer Artists auch häufiger den Namen King Princess. Ich hatte euch Mikaela Straus aus Brooklyn, wie King Prinzess mit echtem Namen heißt, ja schon vor einer Weile bei meinem Artikel über neue queere Künstler vorgestellt.

King Princess ist eine Künstlerin, die man durchaus mit Lana Del Rey vergleichen könnte. Ihre Debütsingle “1950” sowie die EP “Make My Bed” wurden letztes Jahr sowohl vom Publikum, als auch von Medien wie Musikexpress (Hotlist 2019), Pitchfork, MTV, Refinery 29, i-D und vielen vielen mehr hochgelobt.  

Die Debüt-EP “Make My Bed” erschien bei Zelig Records, dem neuen Label von Mark Ronson. Außerdem hat sie mit Fiona Apple zusammengearbeitet – die beiden Künstlerinnen haben letztes Jahr den gemeinsamen Track “I Know” herausgebracht. Darüber hinaus landete King Princess auf Platz 2 im BBC Sound of 2019 sowie auf Platz 1 auf der Hotlist 2019 vom Musikexpress.

10 FRISCHE QUEER-MUSIKER, DIE DU AUF DEM SCHIRM HABEN SOLLTEST!

Mit „Cheap Queen“ ist nun ihr Debütalbum erschienen und ich muss sagen, selten hat sich eine Künstlerin so mühelos echt angehört, wie King Princess. Gibt der Platte auf jeden Fall eine Chance, denn von ihr werden wir noch hoffentlich viel hören. / Berry

Bilder: King Prinzess