Kim-Petras-Future-Stars-Now

Kim Petras läutet ihre Zukunft mit „Future Starts Now“ ein!

Die deutsche Kim Petras, die in den USA eine groß gefeierte Pop Prinzessin ist, hat bei Republic Records unterzeichnet und startet diese neue Ära mit dem Song „Future Starts Now“. Der Track ist die erste Single ihres kommenden Albums und die erste Veröffentlichung ihrer neu eingegangenen Partnerschaft mit dem Label.

Kim sagt über die neue Single: „Ich fühlte mich zu Beginn des Lockdowns so ängstlich, denn meine größte Angst ist, nicht in der Lage zu sein, zu arbeiten und das zu tun, was ich liebe. ‚Future Starts Now‘ entstand aus dem Versuch, präsent zu bleiben, anstatt sich über die Zukunft und all die verlorene Zeit zu stressen.“ Petras performte den neuen Track das erste Mal beim Lollapalooza 2021 in Chicago.

Wendy Goldstein von Republic Records sagte gegenüber Variety: „Was Kim Petras bereits alleine erreicht hat, ist beispiellos. Sie wurde zu einem der disruptivsten und dynamischsten globalen Superstars mit unglaublichen Songs und einer erstaunlichen Vision. Unser Ziel ist es, das, was sie persönlich aufgebaut hat, zu erweitern und jetzt Geschichte zu schreiben.“

„Was Kim Petras bereits alleine erreicht hat, ist beispiellos“

In Deutschland wurde Kim schon als Kind bekannt. Als Jugendliche kam sie durch ihre früh entdeckte und behandelte Transidentität zu weltweiter Bekanntheit. Kurz nach ihrem Umzug nach Los Angeles im Alter von 20 Jahren veröffentlichte Petras ihre erste Single „I Don’t Want It At All“ in 2017 und ihren ersten Top-40-Hit „Heart to Break“. Es folgte das Album „Clarity“ mit der Lead-Single „Icy“. Ariana Grande wählte dann Petras aus, um auf dem Soundtrack von „Charlie’s Angels“ dabei zu sein. Gleichzeitig hat sie ihr Halloween-Themen-Projekt „Turn Off the Light“ veröffentlicht, was unter ihren Fans absoluten Kultstatus geniest.

Hier gibt es schonmal das Lyrics Video zur neuen Single „Future Starts Now“. Ein „richtiges“ Musikvideo soll noch folgen. ich bin gespannt und liebe den Track! / Berry

Bild @ Steven Klein