Jonathan Agassi

Schwuler Sexdarsteller Jonathan Agassi bewegt mit intimer Doku!

Jonathan Agassi war einer der erfolgreichsten schwulen Erotikstars der Welt. Doch sein kometenhafter Aufstieg in der Branche führte zu einem heftigen Absturz. Von Drogensucht bis Depressionen, zeigt die neue Doku „Jonathan Agassi Saved My Life“ die Schattenseiten der Industrie und des Erfolges.

Der Filmemacher Tomer Heymann trat an Agassi heran, kurz nachdem der Darsteller seinen Durchbruch hatte. Er hatte keine Ahnung, was für einen Film er drehen würde. Er wusste nur, es würde eine Dokumentation werden. „Ich wollte einen sehr glücklichen Film über einen Mann, der Israel verließ und ein großer Star in der ganzen Welt wurde, machen“, so Agassi gegenüber The Guardian. „Aber dann kam das Leben, und es passierte etwas. Alles änderte sich sehr schnell“, fügt er hinzu.

Aufstieg und Fall über acht Jahre

„Jonathan Agassi Saved My Life“ wurde über einen Zeitraum von acht Jahren gedreht und bietet einen seltenen und intimen Einblick in die Welt der schwulen Erwachsenenunterhaltung. Es geht dabei aber auch um die Welt vom Escortservice, sowie seine einzigartige Beziehung zu seiner Mutter und der Bruch mit dem Vater.

Lob und Auszeichnungen

„Dieser Film hat mich definitiv gerettet“, sagte Agassi, der inzwischen aus dem Geschäft ausgestiegen ist und einen gesünderen Lebensstillebt. „Als ich den Film zum ersten Mal sah, sagte ich: ‚Ich werde nie wieder in diesen Zustand zurückkehren.'“ Die Doku gewann den Ophir-Preis (was als israelischer Oscar gilt) für den besten Dokumentarfilm und lief auf mehreren internationalen und LGBTQ-Filmfestivals.

Später in diesem Monat wird eine neu geschnittene Fassung in New York und Los Angeles in die Kinos kommen und auch ein breiterer Vertrieb ist geplant. Wann und wie man den Film hierzulande sehen kann, steht noch nicht fest. Den bewegenden Trailer kann man allerdings hier schonmal sehen. / Berry

Bild © heymannfilms.com