Wir freuen uns hier in Deutschland, wenn zum Christopher Street Day oder der Pride Week Regenbogenflaggen aufgehängt werden oder gleichgeschlechtliche Ampelmännchen erleuchten. Doch in Island geht es auch eine Nummer größer. Zum Pride in Reykjavik, der am 09.08.2015 zu Ende ging, wurde aus einer der wichtigsten Hauptstrassen der Stadt eine überdimensional große Regenbogenstrasse.

Die Idee und Aktion ist grandios. Die Strasse wurde extra zum Pride in Regenbogenfarben bemalt und wird bis zum Spätsommer so stehen bleiben. Zahlreiche Kinder durften die Strasse bemalen und einige von ihnen brachten sogar ihre eigene Farbe und Pinsel mit. So berichtet es die Pride-Sprecherin Eva Maria Thorarinsdottir Lange gegenüber der BBC.

ég verð að segja að Regnboginn sem tugir og hundruð Reykvíkinga og gesta þeirra máluðu í dag á Skólavörðustíg var magnað…

Posted by Dagur B. Eggertsson on Dienstag, 4. August 2015

Der Pride verbucht eine Besucherzahl von ca. 100.000 Menschen während der Pride Week. Damit gehört das Event zu einem der größten in Island und eines der größten weltweit. Zum ersten Mal fand der Pride 1999 mit rund 1500 Besuchern statt. Das Highlight in diesem Jahr war neben der Regenbogenstrasse der isländische Popstar und schwulen Ikone Páll Óskar. 

Jetzt lesen: SCHWULE UND LESBISCHE AMPELMÄNNCHEN NUN AUCH BEI UNS?

Titelbild: Facebook – Dagur B. Eggertsson