Was Britney Spears Fans seit langer Zeit behaupten und woraus die #FreeBritney-Bewegung entstanden ist, scheint sich nun zu bestätigen. Laut einigen Medienberichten könnte bald die ganze Wahrheit rund um Britney und der Vormundschaft ans Licht kommen.

Wie The Blast u.a. berichtet, hat nun Britney Spears offiziell über ihren vom Gericht bestellten Anwalt beantragt, dass künftige Gerichtsanhörungen nicht mehr unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Das war bisher nicht der Fall. Ihr Ziel sei es, der Welt zu zeigen, was ihr Vater und seine Anwälte alles getan haben, um die Vormundschaft weiterhin aufrecht zu erhalten.

Sie äußert sich auch zur #FreeBritney-Bewegung, die ihre Fans ins Leben gerufen haben. Laut Britney sei diese nicht nur real – sondern hätte zudem ihren Segen! Nun kann man also durchaus davon ausgehen, dass Britney die Aktivitäten ihrer Fans verfolgt und vielleicht erklärt das auch die viele Theorien rund um versteckte Hilfeschreie in ihren Social Media Videos.

Britney Spears vs. Jamie Spears

Ihr Vater Jamie Spears argumentierte vor der Richterin damit, Britneys Krankenakten seien geheim und öffentliche Gerichtsanhörungen nicht im Interesse ihrer Kinder. Laut Britney gäbe es aber nicht nur keine sensiblen medizinischen Akten, von denen die Welt nichts wissen dürfe, auch sei der Schutz der Kinder eine Ausrede, um die Verfahren weiterhin ohne die Öffentlichkeit fortzufahren.

„Britney ist strikt gegen die Pläne ihres Vaters, und will nicht, dass die Rechtsstreitigkeiten als eine Art Familiengeheimnis unter Verschluss gehalten werden“, so ihr Anwalt Samuel D. Ingham III. „Die Situation ist weit davon entfernt nur ein ‚Witz‘ zu sein, und ist das Ergebnis von Jamies aggressiven Versuchen, alle Gerichtsdokumente versiegelt zu halten.“

Sollten die Gerichtsverfahren öffentlich stattfinden, könnten sehr üble Details über die angeblichen Machenschaften der Familie an die Öffentlichkeit kommen. Gleichzeitig könnte das der Befreiungsschlag für Britney Spears sein. Es bleibt weiterhin spannend und kryptisch. / Berry

Bild: Britney Spears