Greg Holden ist ein in New York lebender Singer-Songwriter, der mit der Single „The Lost Boy“ in 2011 bekannt wurde. Dieses Jahr startete er mit der Single „Hold On Tide“ durch und legt nun den nächsten Song nach. In dem Video zur neuen Single „Boys of The Street“ greift Greg Holden das Thema Homophobie auf beeindruckende Weise auf.

Die neuen Single „Boys In The Street“ ist nicht nur eine emotional tiefgreifender Song, er hat auch ein Thema aufgegriffen, das brandaktuell ist. Greg setzt sich in „Boys In The Street“ mit einem homophoben Vater auseinander und das auf eine beeindruckende Art und Weise. Das Video zu „Boys in The Streets“ wird im Netz gefeiert und bewundert – von Michael Bublé über Tegan and Sara bis hin zu Cher. Sie alle haben das Video zu „Boys in the Street“ viral geteilt und mit dem Hashtag #boysinthestreet versehen, um sich so nicht nur gegen Homophobie auszusprechen, sondern auch, um einen aufstrebenden Singer-/Songwriter zu unterstützen.

Mit bereits über 258.000 Views schlägt „Boys in the Street“ binnen kürzester Zeit ein und beweist einmal mehr, wie wichtig Greg Holdens Message ist. 

Titelbild: Warner Music