Schwulen Männern wird oft nachgesagt, dass sie mehr auf der Suche nach kurzzeitiger Liebe in Form von Sex sind, als nach der Liebe fürs Leben. Auf Dating-Apps mag das durchaus der Fall sein, aber gibt es die ewige Liebe im echten Leben überhaupt?

Ich bin in meinen Dreißigern und habe zwei signifikante Beziehung in meinem Leben geführt. Doch unabhängig vom Ex, aktueller Partner & Co. habe ich bei jedem Date unbewusst gemustert. Könnte dieser Mann der Mann fürs Leben sein? Das ist in mir verwurzelt und ich merke es nicht einmal, wenn ich beim Date unbewusste mustere.

So wie Mama und Papa

Meine Eltern leben mir bis heute die ewige Liebe vor. Sie sind seit über dreißig Jahren glücklich verheiratet und ich habe das Gefühl, dass sie sich heute kein Stück weniger lieben, als damals, als ich ein Kind war. Diese „Vision“ hat sich vielleicht unbewusst in mein Gehirn gebrannt und so ist mein Kopf auf ewige Liebe programmiert.

Ein fester Partner steht für mich für ein Zuhause. Diese Person ist ein Ort, an dem ich mich wohl fühle und ich mich zurückziehen kann. Vielleicht brauche ich dieses Zuhause, weil ich Angst habe eines Tages einsam zu sterben. Vielleicht bin aber auch einfach gerne von einer Konstanten im Leben umgeben.

Dating-Apps und Bindungsverhalten

Das kollidiert oftmals mit dem Leben in der Gay Community. Dating-Apps sagen zwar nicht wirklich etwas über das Bindungsverhalten von schwulen Männern aus, aber sie kreieren den Anschein, dass es hoffnungslos ist, nach der ewigen Liebe zu suchen. Dabei gibt es viele schwule Paare, die sich über Dating-Apps kennen und lieben gelernt haben. Und das obwohl wir uns ja gerne als die Generation der Beziehungsunfähigen bezeichnen.

Ein signifikanter Unterschied zu heterosexuellen Paaren ist sicherlich die Bereitschaft zur offenen Partnerschaft. Nicht nur schwule Männer, sondern LGBTQ+ Menschen generell verstehen Treue mehr als eine emotionale Komponente und weniger als sexuelle Bindung. Das Verlangen nach Sex wird hier, meiner Meinung nach, einfach ehrlicher und offener behandelt.

Seit dem 01. Oktober 2017 können gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland heiraten und ich frage mich, ob die Zahlen mir vielelicht mehr über die ewige Liebe sagen können? Im Jahr 2015 lebten in Deutschland 106 000 Homosexuelle in einer eingetragenen Partnerschaft. Nur 1136 Partnerschaften wurden aufgehoben. Womit sich weniger Schwule als Lesben trennten. Von 2017 bis 2019 haben mehr als 70.000 gleichgeschlechtliche Paare geheiratet oder ihre Lebenspartnerschaft als Ehe anerkennen lassen.

Was bedeutet Ewigkeit in der Liebe?

An dieser Stelle muss man sich fragen, ob sich Liebe überhaupt an Zeit messen lässt? Ist eine lange Liebe eine wertvollere? Kann man nicht eine Person drei Jahre lang intensiver Lieben als die Person, mit der man 20 Jahre verbracht hat? Die Ewigkeit kann in der Liebe vielleicht auch nebensächlich sein. Die schöne gemeinsame Zeit wird nicht geschmälert, nur weil sie endlich ist. Im Gegenteil.

Ich wünsche jedem, dass er auf die Art glücklich in der Liebe wird, die ihn komplett erfüllt. Ich glaube, dass die Ewigkeit nicht den Wert der Liebe widerspiegelt, auch wenn uns von klein auf das Konzept „Bis uns der Tod scheidet“ eingetrichtert wird. Wahre Liebe ist es, zu erkennen, wann die Endlichkeit gekommen ist und die Person auch weiterhin zu lieben, für das, was man hatte. Happy Anti-Valentinstag. / Berry

Danke an:
Fotos: marymarphotography
Models: cncpt_ck & mr.marcizz