Der Schauspieler Elliot Page – ehemals Ellen Page – hat sich auf Social Media via eines bewegenden Briefs an seine Fans gewendet und verkündet, dass er transsexuell und nonbinär ist.

Der Oscar-nominierte Star aus der Serie „Umbrella Academy“ wandte sich an seine Fans und schrieb am Dienstag Abend: “Hallo Freunde, ich möchte euch mitteilen, dass ich trans bin, meine Pronomen sind he/they und mein Name ist Elliot.“

“Ich fühle mich glücklich, dies zu schreiben. Hier zu sein. An diesem Ort in meinem Leben angekommen zu sein. Ich empfinde überwältigende Dankbarkeit für die unglaublichen Menschen, die mich auf dieser Reise unterstützt haben“, schrieb Elliot Page weiter.

Freude und Angst gehen Hand in Hand

Elliot fügte hinzu: “Ich bin unendlich inspiriert worden von so vielen in der Transgender-Gemeinschaft. Ich danke Ihnen für Ihren Mut, Ihre Großzügigkeit und Ihren unermüdlichen Einsatz, diese Welt zu einem integrativeren und mitfühlenderen Ort zu machen.“

Neben der Freude über die neue Identität und Authentizität, verweist er vor allem auf die prekäre Situation vieler transsexueller Menschen: „Meine Freude ist echt, aber sie ist auch zerbrechlich.“ Trotz seiner privilegierten Position als Star, hat er Angst vor dem Hass, den Witzen und auch der Gewalt.

Der Kampf hat erst begonnen

Weiter verkündet Elliot, dass er die Community weiterhin unterstützen werde und sich für mehr Gleichberechtigung in der Gesellschaft einsetzten werde. Vor ca. sechs Jahren hatte Page bekannt gegeben, lesbisch zu sein und heiratete 2018 Emma Portner.

Bekannt wurde er/sie durch „X-Men“, „Juno“ und „Inception“. 2019 folgte dann eine der Hauptrollen in der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“. Auch der Streaming-Anbieter äußerte sich direkt unter dem Twitter-Post zu Pages Outing: „Wir sind so stolz auf unseren Superhelden! Wir lieben dich Elliot! Können kaum erwarten, deine Rückkehr in Staffel drei zu sehen!“

*Da es in Deutschland kein einheitliches Pronomen für nicht-binäre Menschen gibt, musste ich vorerst auf er/sie/es zurückgreifen. Da Elliot in seinem Post „He/They“ angibt, habe ich überwiegend auf „er“ zurückgegriffen. Dies soll niemanden persönlich angreifen, sondern ist der fehlenden sprachlichen Regelung geschuldet.

Bild: Chelsea