Dan Carter ist der sympathische Herr, der sich mit seiner Firma „Danimal Yoga“ in Washington D.C. auf schwule und bisexuelle Männer spezialisiert hat. Dabei geht es vor allem um gemeinsames Nacktyoga. Namaste!

Yoga macht Spaß, nackte Männer machen Spaß und generell ist Nacksein doch etwas Befreiendes oder? So sieht es auf jeden Fall Dan: „Ich denke, dieser Moment, in dem wir uns ausziehen, ist für die gesamte Klasse so entscheidend“, sagt er in einem Interview.

Seine Yoga-Kurse umfassen um die 15 bis 25 Herren, die sich zusammen ausziehen und nackt Yoga machen. Auch wenn ich das auf den Instagram Bilder nicht wirklich zeigt, soll der Kurs für Männer jeglichen Alters sein. Sie bezeichnen sich alle als homo- oder bisexuell: „Ich habe Teilnehmer, die 20 Jahre alt sind und ich habe Teilnehmer, die 80 Jahre alt sind mit allen Körpertypen und allen ethnischen Hintergründen. Nichts davon ist wichtig, wenn Sie den Raum betreten. Du bist einfach so, wie du bist“.

„Du bist einfach so, wie du bist“

Generell ist es eine schöne Idee, Menschen auf diese Art und Weise zusammen zu bringen und eine Art Gemeinschaft zu schaffen. Besonders das Nacktsein verändert sicherlich den Umgang miteinander. Schade finde ich allerdings, dass man auf Instagram Profil nur durchtrainierte, weiße Männer sieht, die nicht älter als 35 – 40 Jahre alt zu sein scheinen. Die Diversität, die Dan anspricht, ist dort leider nicht zu sehen.

Wie dem auch sei, lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf den nackten, schwulen Yogakurs und vielleicht trommelst Du ja jetzt Deine Freunde zusammen und ihr macht irgendwas nackt!

Bild: Instagram/danimalyoga