Webserie „Truth Slash Fiction“ macht schwule Boyband-Fantasien wahr

Seien wir mal ehrlich: Wir haben uns alle schonmal vorgestellt, wie es wäre, wenn zwei Mitglieder unserer Lieblingsboyband miteinander intim werden würden. Justin Timberlake, Nick Carter, Robbie Williams, Zayn Malik usw. Nun gibt es eine neue Webserie, die genau diesen Gedanken thematisiert. 

In der Webserie „Truth Slash Fiction“, geht es um eine Boyband, die einer anderen echten Boyband sehr ähnlich sieht, und dem Fan „Emma“. Emma ist 16 Jahre alt und fühlt sich allein auf dieser Welt, bis sie einer Gruppe von Teenager beitritt, die alle Gerüchte über die Mitglieder der Band streuen. So inszenieren sie kleine Romanzen zwischen einzelnen Mitglieder und lassen ihrer Fantasie freien Lauf. Das Phänomen mit dem Namen „Slash Fiction“ gibt es wirklich. Hierbei erstellen Fans fiktive, meist homosexuelle, Liebschaften zwischen Charakteren einer Serie, Band oder Spielfilms. Dies war auch bei der Boyband One Direktion der Fall.

Seit der ersten Episode, die auf dem „Denver Colorado’s SeriesFest“ gezeigt wurde, haben Fans eine Petition unterschrieben, in der sie Netflix auffordern, die Serie zu übernehmen. Hier gibt es einen ersten Trailer. 

Bilde: YouTube via SeriesFest

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.
Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.