Einen Tag vor dem diesjährigen Super Bowl hat Beyoncé ihre neue Single „Formation“ veröffentlicht und den Song einen Tag später bei der Halbzeitshow performt. Mit dem Video als auch ihrem Auftritt, hat sie sich zur „Black-Lives-Matter“-Bewegung bekannt und für viel Aufsehen gesorgt, aber auch viel Anerkennung ernten können. Nun hat die Comedyshow „Saturday Night Live“ einen Sketch hierzu ausgestrahlt, der derzeitig für viel Diskussionsstoff in den Staaten sorgt. 

Beyoncé bekennt sich in dem Video zu ihrer schwarzen Identität. Beim Super Bowl ging sie noch einen Schritt weiter und ließ den Look ihrer Tänzer an die militante Bürgerrechtsgruppe „Black Panthers“ anlehnen. Zudem formierten sich ihre Tänzer zu einem X, eine Hommage an Malcolm X. Damit sorgte Beyoncé in den Staaten für einen Skandal, der dort fast schon die Dimensionen von Janet Jackson´s „Nippelgate“ annimmt.  

Nun gießt die US-Fernsehshow „Saturday Night Live“ noch mehr Öl ins Feuer. Mit ihrer Parodie
‚The Day Beyoncé Turned Black“ nehmen sie das Thema auf und machen daraus einen tollen fiktiven Filmtrailer, der zum Nachdenken anregen soll. 

„The Day Beyoncé Turned Black“When Beyoncé dropped Formation, the internet lost its collective mind — some more than others.

Posted by Saturday Night Live on Sonntag, 14. Februar 2016

Titelbild: Saturday Night Live

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.