Die französische Einkaufskette „Systéme U“ zeigt in einem neuen Clip einige Kinder, die über Kinderspielzeug reden. Genauer gesagt, geht es dabei um die Unterschiede zwischen typischem Spielzeug für Jungs und Mädels. 

Dabei stellt man fest, dass die Denkweise der Kinder das widerspiegelt, was die Gesellschaft vorgibt. Jungs gehen zur Arbeit und machen Geld, Sport und spielen mit Superhelden. Mädchen hingegen Kochen gerne, spielen mit Puppen und stehen auf Pink. Anschließend dürfen die Kinder in einem Raum voller Spielzeuge spielen. Schnell wird klar, dass das, was sie vorher gesagt haben, die Dinge sind, die sie über die Rollenverteilung gelernt haben. Doch ihr natürliches Verhalten ist ein ganz anderes. So sieht man Jungs mit Puppen spielen oder Mädchen mit Autos rasen.  

Am Ende des Clips sagen die Macher: „U Supermarket hat sich entschieden, einen Weihnachtskatalog frei von Geschlechter-Stereotypen zu machen. Hier gibt es keine Spielzeuge für Jungs oder Mädchen. Hier gibt es einfach nur: Spielzeuge.“

Auch in den USA gab es dieses Jahr viel Aufsehen, weil der Einkaufsriese „Target“ die Kennzeichnung für „Boys“ und „Girls“ auf deren Kinderspielzeug entfernte. Hier lesen: 

EINKAUFSRIESE „TARGET“ MARKIERT KINDERSPIELZEUGE ALS GESCHLECHTSNEUTRAL

NEUE „MOSCHINO“-BARBIE LÄSST JUNGS MIT PUPPEN SPIELEN

Titelbild: YouTube – TBWA PARIS

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.