Mason Darrow konnte sich an der Uni nicht wirklich auf seinen Sport als Footballer konzentrieren, denn er lebte ein Leben im Verborgenen. Der Druck im Sport ist enorm. Man muss der maskulinen Norm eines harten Sports, wie die des Footballs, gerecht werden. Hier gibt es keinen Platz für Schwäche und schon gar nicht für Homosexualität. 

Dass Homosexualität nicht gleich schwach bedeutet, beweist Mason Darrow in Leib und Person. Nach einiger Zeit merkt ausgerechnet einer seiner Teamkollegen, dass etwas mit Mason nicht mehr stimmt. Er scheint immer mehr von den anderen abzudriften.  In einem Gespräch öffnet sich der Spieler gegenüber seinem Kollegen und sagt ihm, dass er schwul ist. Sein Teampartner reagiert positiv und sorgt dafür, dass Mason Mut fasst, um offen mit seiner Sexualität zu leben. Der Outsports verriet er, dass es die beste Entscheidung war sich gegenüber seinem Team zu outen. Hier kannst du den Clip dazu sehen: 

Titelbild: SB Nation