Bootylicious_Destinys_Child

Destiny’s Child veröffentlichten vor 20 Jahren „Bootylicious“!

Vor 20 Jahren waren Beyoncé Knowles, Kelly Rowland und Michelle Williams auf dem Höhepunkt ihrer Karriere als R&B-Girlgroup Destiny’s Child. Am 21. Mai erschien „Bootylicious“ und wurde zu einem weiteren Hit der Band, der bis heute keinen Stück an Glanz verloren hat.

Baby, can you handle this? „Bootylicious“ ist einer der legendären Songs der amerikanischen R&B-Girlgroup Destiny’s Child. Das Lied wurde von Rob Fusari, Falonte Moore und Frontfrau Beyoncé Knowles für das dritte Album „Survivor“ geschrieben und produziert. Am 21. Mai 2001 wurde er in den Vereinigten Staaten als zweite Single des Albums veröffentlicht und wurde der vierte Nummer-eins-Hit in den USA für Destiny’s Child. „Bootylicious“ erreichte zudem die Top-5 in Australien, Kanada und UK.

Streit um Gitarrenriff

Besonders auffällig war der berühmte Gitarrenriff im Song. Er stammt von Stevie Nicks’ Lied „Edge of Seventeen“ aus dem Jahre 1981. 2010 gab Rob Fusari im Billboard-Magazin ein Interview über seine Karriere und erklärte, dass er ganz alleine die Idee für das Lied hatte, während die Band immer davon sprach, dass der Song Beyoncés Idee war. Rob hatte ursprünglich ein anderes Gitarrenriff haben wollen, doch fand kein passendes und kam so auf den Stevie Nicks Song. Im Interview sagt er, dass es traurig ist, das Beyoncé als Urheberin von „Bootylicious „genannt wird.

Beyoncé wollte Stevie Nicks zur Urheberin machen, da sie den Gitarrenriff nutzte. Also kontaktierte sie Nicks und fragte nach Erlaubnis. Fusari wollte den Riff jedoch selbst einspielen, um auch Urheber des Songs zu werden und mehr Rechte am Lied zu haben. Später gab es einen Streit zwischen Fusari und Nicks. Sie einigten sich schließlich, dass Fusari für die Aufnahme des Liedes die Gitarre spielen dürfe und Nicks dafür einen Auftritt im Musikvideo zu „Bootylicious“ bekommt.

Idee kam im Flug nach Japan

Beyoncé selbst machte in vielen Interviews darauf aufmerksam, dass Fusaris Beteiligung am Lied entscheidend war. Beyoncé betonte zudem in mehreren Interviews, dass ihr die Musik zu „Bootylicious“ geschickt wurde und sie daraufhin den Liedtext schrieb. Sie bekam die Inspiration den Song zu schreiben, nachdem sie auf einem Flug nach Japan den Gitarrenriff von Stevie Nicks hörte. Dies erinnerte Beyoncé daran „eine gereifte und sexuelle Frau“ zu sein. 

Das Musikvideo zu „Bootylicious“ drehte Matthew Rolston. U.a. sieht man Destiny’s Childs Anlehnung an Michael Jacksons berühmten „Billie Jean“ Auftritt von „Motown 25: Yesterday, Today, Forever“. Stevie Nicks und Beyoncés Schwester Solange haben zu Beginn des Musikvideos einen Cameo-Auftritt. Sicherlich ein ikonisches Video, von der Choreographie, über die Outfits, bis hin zum Stilmix aus sexy und humorvoll. Einer meiner Lieblingssongs von Destiny’s Child. / Berry

Foto YouTube Screencap