Die Fitnessstudios sind voll und die Social Media Plattformen sind ebenfalls voll mit Sport und generell: Sport ist gesund. Doch für die Gesundheit gehen vermutlich nur die Wenigsten ins Gym, denn es dreht sich alles um die Optik.

Spätestens seit Plattformen wie Instagram, Facebook, TikTok & Co. unseren Alltag mehr oder weniger pausenlos begleiten, kommen viele von uns um eine Selbstoptimierung in Form von Sport nicht herum. Heute macht man kaum Sport, um stärker, schneller und ausdauernder zu werden. Nein, der Sport dient überwiegend der optischen Optimierung. Männer brauchen Bizeps, breite Schultern und generell Muskeln aus Stahl.

Gesundheit oder Likes?

Sportlicher Content auf Social Media geht durch die Decke, will man meinen. Das bestätigen uns die Likes, Klicks und Kommentare. Doch für wen machen wir wirklich Sport? Ist es die Liebe zur Bewegung und Vitalität oder ist es eine Art Selbstoptimierung für unsere Außenwelt? Es ist immerhin kein Geheimnis, dass trainierte Körper in der Gesellschaft als sexy angesehen werden, währen Bauch, Hüftspeck & Co. als Zeichen von Bequemlichkeit gilt.

Rene Robyn, Pierre Daily und ich sind ganz verschiedene Sporttypen. In dieser Folge fragen wir uns, für wen wir eigentlich Sport machen und warum wir mit Sport angefangen haben. Wie nehmen wir unsere Umwelt wahr und wie viel Druck bringt die Szene mit sich?

Den Hollywood Tramp Podcast gibt es immer Sonntags neu auf SpotifyiTunes und überall, wo es Podcasts gibt oder direkt hier:

Bild: Hollywood Tramp