Bei den 27. GLAAD Media Awards wird Sängerin Demi Lovato den „Vanguard Award“ für ihr LGBT-Engagement in der Öffentlichkeit bekommen. So promotet Demi seit Jahren gleiche Rechte und kämpft für die Akzeptanz der LGBT-Community in der heutigen Gesellschaft.

Große Namen wie Kerry Washington, Kristin Chenoweth und Kathy Griffin haben die Auszeichnung in den vorherigen Jahren erhalten. Dieses Jahr ist nun Demi Lovato dran. Sie selbst gibt als treibende Kraft für ihren Einsatz, ihren schwulen Großvater an. So ist sie stets Gast bei vielen Pride-Festen in den USA und auch ihr neustes Video zu „Really Don’t Care“ wurde während des L.A. Pride gedreht und ist eine Hommage an die LGBT-Community. Für ihre Gastrolle in der fünften Staffel der Serie „Glee“ spielte sie eine lesbische Liebhaberin und generell ist Demi immer bemüht, keine Gelegenheit auszulassen, um für gleiche Rechte und Akzeptanz der LGBT-Community zu kämpfen.

Die GLAAD Media Awards wurde erstmals 1990 verliehen. Die US-amerikanische Organisation „Gay and Lesbian Alliance Against Defamation“ vergibt jährlich den Preis an US-amerikanische Medien die faire, zutreffend und integrativ über die LGBT-Community bzw. LGBT-Themen berichten. Dieses Jahr wird die Verleihung nach Jahren wieder im US-Fernsehen live übertragen. Der Sender „Logo“ zeigt am 4. April 2016 die ganze Feier. 

Titelbild: Screenshot Vevo – Universal Music

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.