Carl-Nassib-Outing-Gay-NFL

Carl Nassib ist der erste offen schwule NFL Spieler in den Playoffs!

Carl-Nassib-Outing-Gay-NFL

Carl Nassib von den Raiders beweist, dass ein Outing keine Einschränkungen für ein Team, den Spieler selbst oder gar das Spiel bedeuten müssen. Er schrieb nun Geschichte als erster Out-Spieler, der an einem NFL-Playoff-Spiel teilnahm.

Letztes Jahr machte Nassib Schlagzeilen, als er sich in einem Instagram-Post zum Pride Month als schwul outete. Ich hatte hier berichtet. Ein paar Monate später war der Star der Las Vegas Raiders der erste Out-Spieler, der sich einen Platz im Kader verdiente und in einer regulären Saison spielte. Nassib schrieb dann am 15. Januar erneut Geschichte, als er als erster Out-Spieler an einem NFL-Playoff-Spiel teilnahm.

Vorfälle außerhalb des Feldes können dafür sorgen, dass die Leistung auf dem Feld beeinträchtigt wird

Die ganze Welt sah zu, als Carl Nassib der erste aktive Spieler in einem NFL-Kader wurde, der sich als schwul outete. Einige waren sicherlich schockiert, doch es überwog der Zuspruch. Dennoch kann so ein Outing im Sport auch das Ende der Karriere bedeuten. Das liegt meist daran, dass der geoutete Spieler nach seinem Outing mit möglichen Anfeindungen in der Umkleidekabine, auf dem Spielfeld und bei Kollegen oder Fans umgehen muss. Oftmals sorgen solche Vorfälle außerhalb des Feldes dafür, dass die Leistung auf dem Feld beeinträchtigt wird.

Lob von NFL-Legende Ryan K Russell

Die monumentale Leistung kam nach Wochen der Ungewissheit aufgrund der jüngsten Knieverletzung des 28-Jährigen und der COVID-19-Isolation. Leider verloren die Raiders nach einem spannenden Spiel gegen die Cincinnati Bengals mit 19-26. Vor dem bahnbrechenden Spiel erhielt Nassib Unterstützung von NFL-Legende Ryan K Russell, der den Spieler in einem Artikel für The Guardian lobte: „Im Gegensatz zu dem, was einige seit Jahren behaupten, beweist Carl Nassib, dass ein Outing keine Ablenkung für ein Team oder das Spiel ist, sondern dass Sie groß gewinnen können, wenn Ihr Team seine Spieler akzeptieren und unterstützen kann“.

„Jetzt können sich LGBTQ+-Athleten, Fans und Einzelpersonen nicht nur sonntags vertreten sehen, wenn die Raiders auf ihrem lokalen Kanal spielen, sondern auch auf nationaler Ebene in den NFL-Playoffs“, schreibt er in dem Artikel. „Unabhängig vom Ergebnis der Raiders am Wildcard-Wochenende ist es wichtig, diesen Moment in der Geschichte zu dokumentieren, einen, der in all den Jahren, in denen das Spiel gespielt wurde, ein Novum ist“, sagt er weiter.

Nassib setzt sich konsequent für die LGBTQ+-Community ein

Neben seiner historischen Saison hat sich Nassib auch konsequent bemüht, der LGBTQ+-Community etwas zurückzugeben. Als Teil seiner Coming-Out-Ankündigung gab er letzten Sommer bekannt, dass er 100.000 US-Dollar an das „The Trevor Project“ gespendet hat. Zudem kreierte er für die Benefizveranstaltung der „NFL My Cause My Cleats“ Regenbogenschuhe, um Geld für das „Trevor Project“ zu sammeln.

2021 war ein monumentales Jahr für LGBTQ+-Athleten. Luke Prokop ist der erste aktive NHL-Spieler, der sich als schwul geoutet hat. Bryan Ruby machte Schlagzeilen, als er sich als einziger aktiver Profi-Baseballer als schwul outete. Im Oktober 2021 wurde Josh Cavallo zum weltweit ersten offen schwulen männlichen Spitzenfußballer. Da kann man nur hoffen, dass es so weiter geht, bis Outings im Sport kein Thema mehr sind. / Berry

Bild © Instagram/carlnassib