Jonny Benjamin will mit seinem YouTube-Video anderen Menschen helfen. Er hasst seinen Körper, doch er hat es satt, sich zu hassen und zeigt alle seine „Problemzonen“, die seinen Alltag zwanghaft beherrschen, ganz offen in seinem YouTube-Video. Damit will er auf ein ganz wichtiges Thema aufmerksam machen.

Jonny Benjamin

Unter dem Hashtag #IAmAMan will Jonny das Männerbild in unserer Gesellschaft thematisieren und dazu auffordern, zu sich selbst zu stehen, so wie man ist. Er arbeitet viel an Schulen mit jungen Schülern zusammen und diese haben ihn zu diesem Video inspiriert, nachdem sie ihm von ihren Unsicherheiten erzählt hatten. 

Wer dachte, dass es ein Schönheitsideal nur bei Frauen gibt, wird in dem Video von Jonny schnell merken, dass es Männern nicht anders geht. So beginnt das Video mit einem Sixpack aus Bierdosen, die Jonny vor seinem Bauch hält. Er sagt, dass er seinen Bauch hasst und immer etwas mit sich Trägt, um diesen im Alltag zu verdecken. Weiter zeigt er, dass er keine Muskeln hat und immer so besessen von der Vorstellung war, einen breiten Bizeps zu haben. Er schämte sich beim Schulsport, als ihm mit 14 Jahren Haare am ganzen Körper wachsen und bei seinen Mitschülern noch nicht. Heute versucht er zu seinem Körper zu stehen und heute geht er auch ganz entspannt mit seiner Homosexualität um. 

Es gibt viele Unsicherheiten, die ein Mann haben kann. Ist er zu behaart, zu glatt wie ein Kind, ist er nicht breit genug oder doch zu klein? Was steht in der Gesellschaft für die Männlichkeit und in wie weit erfülle ich dieses Bild? Laut Jonny, leben wir in einer „Macho“-Gesellschaft, in der: „Große Jungs nicht weinen dürfen“. Er macht darauf aufmerksam, dass statistisch gesehen, jeden Tag zwölf Männer in Großbritannien Suizid begehen. Nicht zuletzt, weil sie den Anforderungen der Gesellschaft nicht gerecht werden können und psychisch Leiden.

Das Video soll die Organisation „CALM“ unterstützten, die eine Anlaufstelle für suizidgefährdeter Männer ist. Man kann nur hoffen, dass das Video viele Menschen weltweit erreicht.

Bild: YouTube via Jonny Benjamin 1

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.