Angriffe gegen LGBT-Meschen könnten in Panama bald im Knast enden

LGBT-Aktivisten haben sich in Panama stark gemacht und einen Entwurf eingereicht, wonach hassgesteuerte Verbrechen gegen LGBT-Menschen als illegal erklärt werden und damit die Täter für ihre Taten vor Gericht belangt werden können. Bis jetzt gelten LGBT-Menschen in Panama als Bürger ohne Rechte. 

Einer der Verantwortlichen ist Ricardo Beteta von der „Association of New Men and Women“ in Panama. Er erklärt gegenüber der Gaytimes.co.uk: “Wir wollen, dass unsere sexuelle Orientierung und unsere geschlechtliche Identität in Panama wahrgenommen werden, damit wir auch Bürger mit Rechten sind“. Mit diesem neuen Gesetzt sollen LGBT-Menschen u.a. am Arbeitsplatz vor Diskriminierung geschützt werden als auch physische, wie auch verbale Angriffe auf homosexuelle und transexuelle Menschen unterbunden werden. 

In Panama können Arbeitnehmer immer noch gekündigt werden, wenn ihr Vorgesetzter erfährt, dass sie homosexuell sind. Bis 2008 standen sexuelle Handlungen unter gleichgeschlechtlichen Partnern sogar noch unter Strafe. Mit diesem neuen Gesetzt kann nun diversen Unternehmen das Handwerk gelegt werden und den LGBT-Menschen etwas mehr Schutz und Gleichberechtigung eingeräumt werden. Wir hoffen, dass dieser Entwurf Erfolg vor dem Gericht hat.