Adam Lambert veröffentlichte heute sein brandneues Album „Velvet“. Das Album erscheint ein halbes Jahr nach der EP „Velvet: Side A“ und ist ein Teil des Longplayers. Warum das Album grandios und wichtig ist, sage ich euch jetzt!

Das Album wurde von Adam Lambert zusammen mit busbee, Jeremy Dussolliet, Tim Sommers und Ryan Daly geschrieben. Besonders freuen darf man sich über die Zusammenarbeit mit Nile Rogers auf den Singles ‘Superpower’ und ‘Roses’. Parallel zum Album ist heute das Video zur neuen Single „Velvet“, dem Titeltrack des Albums, erschienen. Adam taucht in dem Clip als Schneider in die Mode- und Gossip-Welt der 70er und 80er ab.

ADAM LAMBERT IM HOLLYWOOD TRAMP INTERVIEW

„Velvet“ ist ein neuer Sound für Adam Lambert und ein Sound, den man im Mainstream derzeitig kaum hört, der aber kommt. Wie auch schon Dua Lipa und The Weeknd, gehen viele Künstler wieder mehr in die Pop-Uptempo-Richtung und bedienen sich am Sound der 70er und 80er. So auch Adam. „Velvet“ ist ein grooviger, rockiger Hybrid der – passender Weise – den Geist von Freddie Mercury als Solokünstler mit dem Rock der Band Queen vereint und dennoch nach Adam Lambert klingt.

Ist „Velvet“ das Album der Jahren? Nein! Ist es das beste Adam Lambert Album bis jetzt? Ja! Adam Lambert verkörpert diesen Sound als queerer Künstler so authentisch, wie es Boy George und die Glamrocker der 80er getan haben. Mir ist zudem wichtig zu erwähnen, dass Adam neben seiner Musik mit der „The Feel Something Foundation“ seine eigene Non-Profit-Organisation gegründet hat, die sich für LGBTQ+ und Menschenrechte einsetzt. Ein toller Typ und einer der wichtigen Künstler unserer Zeit. Leider viel zu wenig beachtet! / Berry

Bild: Joseph Sinclair